Fahrradturnier der Grundschulen
Geschicklichkeit auf zwei Rädern

Greven -

„Viele Kinder können sehr schlecht bis gar nicht mehr Fahrrad fahren“, sagt Philipp Pesch, Konrektor der Martinigrundschule. Das muss nicht sein: Die vierten Klassen der Grevener Grundschulen zeigten jetzt auf dem Wilhelmsplatz, was sie auf zwei Rädern können.

Mittwoch, 26.06.2019, 18:56 Uhr aktualisiert: 27.06.2019, 09:18 Uhr
Michael Heimeshoff (r.) überreichte die Pokale an die Schulgewinner.
Michael Heimeshoff (r.) überreichte die Pokale an die Schulgewinner. Foto: Meike Heinz

Das Turnier betreuten Jonas Neyer , Auszubildender bei der Volksbank, und Polizeihauptkommissar Michael Heimeshoff , der Verkehrssicherheitsberater der Grevener Polizei.

In der prallen Sonne reihten sich die Schüler mit ihren Fahrrädern hintereinander und warteten gespannt darauf, den Parcours passieren zu dürfen. Gleichgewicht und Geschicklichkeit, darauf kommt es an. Gelbe Holzklötze wurden um die schmale Fahrbahn aufgestellt. Umfahren verboten! Zwei Balken mussten die Kinder mit dem Rad überqueren, das Fahren mit nur einer Hand am Lenker wurde getestet und das Bremsen wurde geprüft.

„Es gibt sechs Pokale, drei für die Mädchen und drei für die Jungs“, weiß Fritz (10) aus der 4c. Philipp (10) aus der 4a sagte, dass diejenigen gewinnen, die am schnellsten und mit den wenigsten Fehlern gefahren sind.

Der Parcours war schwieriger, als er aussah. Hannah (10): „Es war schwer.“ Die drei waren sich in einem einig: Sie hatten großen Spaß, der allerdings mit Aufregung gespickt war. Ihr Vorteil: Sie hatten ein paar Monate vor dem Turnier den Fahrradführerschein absolviert.

„Oft geraten die Kinder schon beim Ausstrecken der Hand aus dem Gleichgewicht“, sagt Polizeihauptkommissar Heimeshoff, der seit fünf Jahren das Fahrradturnier betreut. „Die betroffenen Kinder können oft von vorne herein nicht Fahrradfahren, was viele Probleme mit sich bringt“ sagte Heimeshoff, der die wuselige Bande gut im Griff hatte.

Aufgeregt tummelten sich die Kinder bei der Preisverleihung um die Pokale. Michelle von den Mädchen und Torge von den Jungen haben beide den ersten Platz belegt und hielten stolz den Pokal an die Brust. Die beiden können am 4. Juli bei einem Fahrradturnier in Nordwalde gegen andere Schulen aus dem Kreis Steinfurt antreten. Für alle anderen gab es als Trostpreis eine blaue Fahrradklingel.

Und warum haben Kinder eigentlich Probleme beim Radfahren? Konrektor Pesch hat eine Erklärung: „Die Eltern bringen ihre Kinder oft mit dem Auto zur Schule.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6725328?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Wettkampf für das Ego
Doping spielt auch im Breitensport eine Rolle.
Nachrichten-Ticker