Andreas Schlüter in der Stadtbibliothek Greven
150 Schüler lauschen gespannt

Greven -

„Verloren am Amazonas“ – so heißt der erste Band der Reihe „Survival“ von Autor Andreas Schlüter. Alle sechsten Klassen des Gymnasiums Augustinianum in Greven lauschten am Donnerstag gespannt dem bekannten Schriftsteller aus Hamburg.

Donnerstag, 11.07.2019, 17:06 Uhr aktualisiert: 11.07.2019, 17:30 Uhr
Schlüters Rat an die junge Generation: „Das machen wozu man sich berufen fühlt.“
Schlüters Rat an die junge Generation: „Das machen wozu man sich berufen fühlt.“ Foto: Pia Witthinrich

In seiner ersten Lesung las er aus seinem Buch „City Crime – Der Lord von London“ vor, in dem er das Thema Postraub aufgriff. In der zweiten Lesung las er aus dem ersten Band seiner Buchreihe „Survival – Verloren am Amazonas“ vor. In diesem Buch geht es um vier Kinder, die einen Flugzeugabsturz überleben und mitten im Dschungel landen. Das Buch enthält einige schwarz-weiße Illustrationen und zudem Tricks und Tipps zum Thema Survival. In diesem Buch greift Andreas Schlüter wichtige Themen wie zum Beispiel die Brandrodung auf. Seine Lesung reichert er mit bunten Bildern an, welche er den Kindern zeigt.

Die Faustregel beim Survival: „Wasser führt dich zu Menschen“, klärte Andreas Schlüter seine jungen Zuhörer auf. Nach seiner Lesung hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit, sich seine Bücher auszuleihen und Fragen zu stellen. „Wir haben etwa 100 Exemplare seiner Bücher bei uns in der Bibliothek“, berichtete die Leiterin der Stadtbibliothek, Sigrid Högemann. „Die Bücher werden von unseren jungen Leserinnen und Lesern einfach total gerne ausgeliehen und sind total beliebt. Einige Bücher haben wir daher auch mehrfach“, berichtete sie.

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums stellten interessiert, fast 45 Minuten lang Fragen, wodurch sie vieles erfuhren. „Ich schreibe seit 25 Jahren Bücher und kann seit 23 Jahren davon leben“, verriet Andreas Schlüter. „Was war ihr erstes Buch?“, fragte eine Schülerin. „Level 4 – Die Stadt der Kinder. Über 30 Verlage haben das Buch abgelehnt. Inzwischen wurde es über 1,5 Millionen Mal verkauft und soll auch verfilmt werden“, sagte Schlüter. „Wie sind Sie auf die Idee gekommen Bücher zu schreiben?“, fragte ein Schüler. „Durch ausprobieren“, sagte er. Auf die Frage, wie man Autor wird, antwortet Andreas Schlüter: „Durch Glück“.

Zum Schluss riet er noch „mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen und das machen, wozu man sich berufen fühlt“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Gefährliche Verfolgungsjagd - Autofahrer rammt Streifenwagen
Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück: Gefährliche Verfolgungsjagd - Autofahrer rammt Streifenwagen
Nachrichten-Ticker