Grünkonzept für Reckenfeld
Kleingarten auf der Wunschliste

Reckenfeld -

In Greven wird ein Grünkonzept erstellt. In der Gartenstadt Reckenfeld sind dazu viele Ideen im Köcher. Eine davon: eine Kleingartenanlage.

Samstag, 13.07.2019, 07:31 Uhr aktualisiert: 13.07.2019, 07:50 Uhr
Das Erscheinungsbild der Hauptstraßen (hier die Grevener Landstraße) könnte mehr Grün vertragen, finden viele Reckenfelder.
Das Erscheinungsbild der Hauptstraßen (hier die Grevener Landstraße) könnte mehr Grün vertragen, finden viele Reckenfelder. Foto: Oliver Hengst

Bäume und Beete – daran werden die meisten denken, wenn sie vom Grünkonzept hören, welches die Stadt derzeit erarbeitet. Doch gerade in der Gartenstadt Reckenfeld sind noch viele weitere Ideen im Köcher. Eine davon: eine Kleingartenanlage. Für eine solche sprechen sich via Facebook gleich mehrere Reckenfelder aus. Dies wäre „für Reckenfeld ein Gewinn“, schreibt eine Nutzerin. Eine andere Befürworterin zählt jede Menge Vorteile auf: Keine Unterhaltungskosten seitens der Stadt, jährliche Pachteinnahmen, öffentlich betretbares Grün und hohe Pflanzen-/Artenvielfalt. Zudem würden das Gemeinschaftsgefühl gefördert und gärtnerisches Wissen weitergeben. Die Idee einer Kleingartenanlage ist nicht ganz neu. Sie ist bereits mehrfach diskutiert, aber nie umgesetzt worden.

Ein anderer Vorschlag: die Beleuchtung des Pättkens zwischen B und A. „Dann könnte man den Weg auch am Abend nutzen“, schreibt eine Reckenfelderin.

Hintergrund: Die Stadt Greven erarbeitet gerade ein so genanntes Grünkonzept, „um Greven als attraktiven Wohn-, Lebens- und Arbeitsort weiterzuentwickeln“. Bei zwei Workshops – je einer in Greven und Reckenfeld – hatten Bürger Gelegenheit, Anregungen loszuwerden (unsere Zeitung berichtete).

In Reckenfeld sind zahlreiche Ideen geäußert worden, die von den beauftragten Planungsbüros nun sortiert und zusammengefasst werden. Voraussichtlich rund um den Jahreswechsel soll es einen Abschlussworkshop geben, bei dem die gesammelten Ideen präsentiert werden – vielleicht auch die Kleingartenanlage und die Beleuchtung zwischen A und B.

Was auf jeden Fall berücksichtigt werden dürfte, sind Vorschläge, die von Bürgern direkt in den Workshops vortragen wurden. Für Reckenfeld waren dies beispielsweise Blühstreifen oder Blühwiesen an vielen Stellen im Ort (etwa an der Ecke Bahnhofstraße / Grüner Grund sowie Bahnhofstraße/Industriestraße), eine Aufwertung des Marienfriedweges (etwa durch eine einseitige Obstbaumallee), ebenfalls die Aufwertung des Ententeichs, mehr Mülleimer, eine durchgehende Wegeverbindung entlang des Walgenbachs, Grünflächen mit Bänken zum Verweilen und Baumtore an den Ortseingängen.

Weil Grün nicht nur auf Feldern und Wiesen, sondern auch und vor allem mitten in den Orten gewünscht ist, rücken auch die Parkplätze und Straßen in den Fokus. Vor allem Grevener Landstraße und Bahnhofstraße kommen in der Beurteilung der Reckenfelder hinsichtlich des Grüns eher schlecht weg. Gleiches gilt für die Industriestraße.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6772935?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Polizei sucht uniformierten Mann mit Gewehr
Die Polizei suchte
Nachrichten-Ticker