Schlammfußballturnier
Die Landjugend wollte mal richtig dreckig werden

Die Landjugendlichen aus Greven machten sich am Wochenende auf den Weg nach Ibbenbüren, um richtig dreckig zu werden. Alljährlich organisiert die KLJB Ibbenbüren das Schlammfußballturnier auf dem Stoppelacker.

Montag, 29.07.2019, 22:36 Uhr aktualisiert: 29.07.2019, 23:00 Uhr
Schlammfußballturnier: Die Landjugend wollte mal richtig dreckig werden

Nach der Anmeldung des Teams schnappten sich die Grevener zwei Bänke und zogen die roten Retro-Trikos an. Schlamm flog durch die Luft – der Ball aber leider nicht ins Tor. Das erste Spiel ging 2:0 für die Gegner aus.

Danach ging es für die sechs Spieler aus Greven in den Pool. Dieser wurde aus einem Container und einer Plane gebaut. Der ganze Schlamm war weg, und zeitgleich wurde das Spielfeld erneut bewässert. Zwei Güllefässer mit Wasser wurden nach und nach auf dem Feld verteilt. So wurde es beim zweiten Spiel anstrengender beim Laufen und schwieriger beim Schießen, heißt es in einer Pressemitteilung. 2:1 ging es für Dreierwalde aus.

Nach einer kleinen Stärkung und kühlen Getränken folgte das dritte Spiel. Dieses ging 0:0 aus. „Nächstes Jahr gewinnen wir dann bestimmt auch mal“, sagte der zweite Vorsitzende der Grevener KLJB. Zusammen ging es dann erneut in den Pool und zuletzt dann in die Pferdeanhänger-Umkleide. Auch ohne Sieg – Spaß hat es gemacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6814056?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker