Frauenliteraturtage
Schreibwerkstatt und Lesung

Greven -

Lina Atfah, eine junge syrische Autorin, stellt am Sonntag, 11. August, um 11 Uhr in einer Lesung in der Stadtbibliothek Greven ihre Gedichte und Texte vor.

Samstag, 03.08.2019, 20:35 Uhr aktualisiert: 03.08.2019, 20:40 Uhr
Lina Atfah stellt in einer Lesung ihre Gedichte und Texte vor.
Lina Atfah stellt in einer Lesung ihre Gedichte und Texte vor. Foto: SB

In der öffentlichen Veranstaltung wird sie von ihrem Leben als Schriftstellerin in Syrien und Deutschland berichten und über ihre Lyrik aus ihrem aktuellen Werk – „Das Buch von der fehlenden Ankunft“ – mit den Gästen das Gespräch suchen. Die Flüchtlingshilfe St. Martinus und die Stadt Greven (Koordinationsstelle Integration und Stadtbibliothek) laden Interessierte ein. Die Lesung findet im Rahmen von Frauenliteraturtagen statt. Der Eintritt ist frei. Für die Lesung muss man sich nicht anmelden.

Lina Atfah wird an diesem Wochenende außerdem an einer Schreibwerkstatt teilnehmen. Der Workshop für Frauen findet am Samstag, 10. August, von 13 bis 17 Uhr statt. Dabei wird Lina Atfah über sich und ihr Leben als Autorin in zwei unterschiedlichen Ländern erzählen und Gedichte vortragen. Die Teilnehmerinnen werden eigene Texte in ihren Muttersprachen unter Anleitung von Ursel Hiltner-Wawra und Lina Atfah schreiben.

Lina Atfah wurde 1989 in Syrien geboren und studierte in Damaskus arabische Literatur. 2006 wurde sie beschuldigt, Gotteslästerung begangen und den Staat beleidigt zu haben. Nach mehreren Drohungen der Sicherheitsbehörden erhielt sie 2014 die Erlaubnis, das Land zu verlassen und kam über den Libanon nach Deutschland. Heute lebt sie in Herne in Nordrhein-Westfalen. Unterstützt werden die Frauenliteraturtage vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Steinfurt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6822900?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker