Arbeiten an der Gasleitung:
Ein Bypass übernimmt die Versorgung

Die Stadtwerke arbeiten derzeit mitten in Reckenfeld am Gashochdrucknetz. Am Kirchplatz wird ein so genannter Schieber (eine Absperrvorrichtung) ausgetauscht.

Freitag, 09.08.2019, 06:54 Uhr aktualisiert: 09.08.2019, 07:01 Uhr
Arbeiten an der Gasleitung:: Ein Bypass übernimmt die Versorgung
Foto: Stadtwerke

Arbeiten am Erdgasnetz führen die Stadtwerke Greven bevorzugt im Sommer durch – denn dann wird weniger Erdgas verbraucht. Trotzdem fließt das Erdgas weiter, auch wenn, wie in der vergangenen Woche, mitten in Reckenfeld am Gashochdrucknetz gearbeitet wird.

Am Kirchplatz wurde ein so genannter Schieber (eine Absperrvorrichtung) ausgetauscht – ohne Beeinträchtigung für die Kunden. „Wir können nicht einfach die Gasversorgung absperren, denn mit dieser Leitung werden nicht nur Privat-, sondern auch Gewerbekunden in Reckenfeld versorgt“, erklärt Jörg Leschnig von den Stadtwerken Greven.

Die Lösung: Während der Arbeiten fließt das Erdgas durch einen Spezialschlauch, der laut Stadtwerke-Presseinfo wie ein Bypass funktioniert. Einen Tag benötigen die Stadtwerke und eine Spezialfirma für die eigentlichen Bauarbeiten an der Leitung. Vor der Inbetriebnahme stehen immer Prüfungen der Dichtigkeit der Leitung an, zum Beispiel durch ein Röntgenverfahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6835450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Gründerszene ist unzufrieden mit Münster
Jung, pfiffig und von der eigenen Idee überzeugt: Gründer sind in der Regel hochmobil – und mit dem Standort Münster nicht wirklich zufrieden, sagt Prof. Thomas Baaken von der FH Münster (Bild unten).
Nachrichten-Ticker