Große Herbstübung der Grevener Löschzüge an der AFR
„Gut und sicher wohnen“

Greven -

Übung mit vielen Zuschauern. Am Samstag rettete die Feuerwehr Schüler aus dem Chemieraum. Glücklicherweise nur als Test.

Montag, 09.09.2019, 08:32 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 17:30 Uhr
Rettungskräfte im Einsatz. In dem angenommenen Szenario sollten sich noch einige Schüler im verrauchten Gebäude der Anne-Frank-Realschule befinden.
Rettungskräfte im Einsatz. In dem angenommenen Szenario sollten sich noch einige Schüler im verrauchten Gebäude der Anne-Frank-Realschule befinden. Foto: Pia Naendorf

„Alles ging zügig und flüssig hintereinander weg“, lobt Thomas Grund die Feuerwehrleute. „Sehr ruhig und sachlich“, befand auch Reinhard Holt, der Leiter der Grevener Feuerwehr .

Vor den Augen zahlreicher Zuschauer fand am Samstag die große Herbstübung aller Löschzüge der Grevener Feuerwehr statt. Beteiligt waren die Löschzüge aus Greven, Gimbte, Schmedehausen, Reckenfeld und Westerode.

Geprobt wurde ein Szenario, bei dem eine ganze Schulklasse „in Gefahr“ war. Nach einem Chemieunfall im Klassenzimmer im ersten Stock kommt es zu einem Brand mit viel Rauch.

Feuerwehr Greven übt an der Anne-Frank-Realschule

1/31
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf
  • Die Feuerwehr übte den Rettungseinsatz nach einem angenommen Brand im Chemieraum der Anne-Frank-Realschule in Greven.

    Foto: Pia Naendorf

Der Lehrer alarmiert die Feuerwehr, die Schüler bringen sich auf dem Vordach in Sicherheit. Durch den starken Rauch muss sich auch eine Klasse aus dem zweiten Stock auf das Vordach retten. Einige Schüler und auch der Lehrer finden den Weg nicht und werden nun vermisst. Bei einem solchen Unglück rückt die ganze Feuerwehr an.

Als die Rettungsfahrzeuge eintreffen, gibt es vom Dach aufgeregtes Geschrei: die Jugendfeuerwehr und freiwillige Schüler nehmen ihre Rollen als Statisten ernst.

„Wir mussten uns zunächst einen Überblick verschaffen“, sagt Grund am Ende der Übung. Das sei das Wichtigste. Und natürlich müssen die Schüler betreut werden. „Das hat toll geklappt“, freut sich der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Sebastian Greufe, der die Übung mit Bolt zusammen überwachte.

Die Rettung aus dem zweiten Stock war für die Zuschauer der wohl spektakulärste Teil der aufwendigen Rettungsmission. Über die große Drehleiter wurden die Schüler einzeln oder paarweise in Sicherheit gebracht. „Und, hat das Spaß gemacht?“, fragt ein Vater am Boden. „Und wie!“, strahlt der „Gerettete“. Ein Feuerwehrmann beobachtet die Szene, lacht und mahnt grinsend: „Nicht extra das Haus in Brand stecken, damit wir mit der Leiter kommen!“

Neben dem reinen Üben sollte mit dem großen Probeeinsatz auch ein bisschen Werbung gemacht werden. Und das klappte hervorragend: „Mit so vielen Zuschauern habe ich wirklich nicht gerechnet“, ist Bolt überrascht. Unter den zahlreichen kleinen Zuschauern finden sich bestimmt auch zukünftige Feuerwehrmänner oder -frauen.

Jedenfalls wurden sämtliche Schritte des Einsatzes gespannt kommentiert. Die orangenen Schutzanzüge für den Chemieunfall stießen auf große Begeisterung, die Leiter sowieso und auch die Einsatzkräfte selbst: „voll mutig!“ Uwe Kunze, Vertreter der Stadt und verantwortlich für die Feuerwehr, machte sich mit einigen Ratsmitgliedern und Bürgermeister Peter Vennemeyer selbst ein Bild von der Lage und dem Zusammenspiel der Feuerwehrleute: „Nachdem ich den Einsatz heute gesehen habe, weiß ich, dass ich in Greven gut und sicher wohne“.,

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6910377?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Fußball: 3. Liga: Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Nachrichten-Ticker