Herbert Zangs zeigt Arbeiten aus vier Jahrzehnten
Von Willkür und Ordnung

Greven -

Der Kunstverein Greven präsentiert eine umfassende Werkschau des bedeutenden Krefelder Künstlers Herbert Zangs (1924 – 2003). Die Eröffnung ist am Freitag um 19 Uhr im Kunstturm, Kirchstraße 1a. Die Ausstellung wird bis zum 14. Dezember zu sehen sein.

Donnerstag, 07.11.2019, 23:28 Uhr aktualisiert: 07.11.2019, 23:50 Uhr
Ein typisches Werk von Herbert Zangs.
Ein typisches Werk von Herbert Zangs. Foto: Kunstverein

Herbert Zangs ist eine der schillerndsten deutschen Malerpersönlichkeiten der Nachkriegszeit, heißt es in einer Mitteilung des Kunstvereins.

Er malte und arbeitete unermüdlich und scherte sich wenig um die Erwartungen seines Publikums, das ihn trotz allem feierte und ihm seine Eskapaden verzieh. Die Nachwelt ist bis heute fasziniert von dem Werk des einzigartigen Künstlers.

Joseph Beuys beschrieb seinen Künstlerkollegen einmal als „vitale Naturerscheinung“, in seiner Studentenzeit feierte Herbert Zangs mit Henry Miller durch die Nacht, und sein guter Freund, der Nobelpreisträger Günter Grass, setzte ihm mit der Figur des Malers „Lankes“ ein literarisches Denkmal in seiner „Blechtrommel“.

Zangs ist dafür bekannt, gefundene Materialien in seine Malereien zu integrieren und mit „Verweißungen“ von Objekten zu experimentieren. Die Ausstellung im Kunstverein Greven zeigt Schlüsselwerke aus den Schaffensjahren der 1950er bis 1980er Jahre, einschließlich der für Zangs typischen Objekte und Materialbilder mit weißer Übermalung, den „Verweißungen“.

Die Werkschau versammelt Arbeiten aus mehreren Privatsammlungen und führt sie zu neuen Dialogen zusammen, darunter u.a. monochrome Hauptwerke des Künstlers, die so zum ersten Mal gemeinsam gezeigt werden können

Dr. Cremer Bermbach, Verfasserin der Monographie zu Herbert Zangs und bedeutende Kunsthistorikerin in der Zangs-Forschung, wird die Eröffnungsrede zur Ausstellung halten. Darüber hinaus wird Prof. Dr. Erich Franz, Kurator und ehemaliger stellvertretender Direktor des LWL-Museums für Kunst und Kultur Münster sowie Kenner des Werks von Herbert Zangs, ein Gespräch zur Ausstellung leiten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7048553?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker