Volkstrauertag
Gedenkstunde im Rathaus

Greven -

Am Volkstrauertag, 17. November, lädt die Stadt Greven ab 11.30 Uhr zur Gedenkstunde für den Frieden ins Rathaus ein. Die Ansprache hält Jens Effkemann vom Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge

Donnerstag, 07.11.2019, 20:42 Uhr aktualisiert: 07.11.2019, 20:50 Uhr
Jen Effkemann spricht im Rathaus.
Jen Effkemann spricht im Rathaus. Foto: Stadt Greven

Seit 1984 begeht die Stadt den offiziellen Gedenktag für die Opfer der beiden Weltkriege und des Nationalsozialismus in dieser Form. In diesem Jahr beschäftigt sich die Gedenkstunde unter dem Titel „Frieden braucht Mut - Gemeinsam für den Frieden“ mit den Anfängen des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. vor 100 Jahren und mit den andauernden Veränderungen in der Erinnerungs- und Gedenkkultur.

Die Ansprache hält Jens Effkemann, Regionalgeschäftsführer Westfalen-Lippe des Volksbunds, Münster. Musikalisch umrahmt wird die Gedenkstunde für den Frieden durch Tilmann Hoerster, Sion Prochotta, Annika Reinker und Tatjana Scharon, Schülerinnen und Schüler der Musikschule Greven/Emsdetten/Saerbeck und der Westfälischen Schule für Musik in Münster.

Vor der Gedenkstunde für den Frieden wird um 11 Uhr auf dem Grevener Marktplatz eine Schweigeminute für die beiden hingerichteten polnischen Zwangsarbeiter Franciszek Banaś und Wacław Ceglewski abgehalten.

Im Anschluss an die Gedenkstunde im Rathaus werden am Ehrenmal „Drei Jünglinge im Feuerofen“ an der Lindenstraße und an den Gräbern der gefallenen Soldaten und der Zwangsarbeiterinnen, Zwangsarbeiter und ihrer Kinder auf dem Friedhof Saerbecker Straße Kränze niedergelegt. Das Gedenken an den Zwangsarbeitergräbern wird in diesem Jahr durch Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule gestaltet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7048579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker