Greven-Klassik im Ballenlager
Wunderkinder-Musik

Greven -

Zum nächsten Greven-Klassik-Konzert ist am kommenden Sonntag-Nachmittag um 17 Uhr im Ballenlager das „ATOS-Trio“ zu Gast.

Dienstag, 12.11.2019, 06:31 Uhr aktualisiert: 12.11.2019, 06:40 Uhr
Das 2003 gegründete ATOS Trio gastiert am Sonntag in Greven.
Das 2003 gegründete ATOS Trio gastiert am Sonntag in Greven. Foto: Gela Megrelidze

Es werden drei Trios für Klavier, Violine und Violoncello erklingen, komponiert jeweils von „Wunderkindern“, die schon im Mittelstufen-Schulalter beachtenswerte Musik schöpfen konnten: Mozart, Mendelssohn und Korngold.

Als erstes wird Mozarts Trio B-Dur, KV 502 erklingen. Die mit ihm befreundeten Wiener Verleger waren dankbare Abnehmer für jede Art von „begleiteter Klaviermusik”, wie man damals das Genre nannte.

Mendelssohns Trio c-Moll op. 66 entstand im Frühjahr 1845 in Frankfurt. Vier Tage vor Weihnachten brachte es der Komponist im Leipziger Gewandhaus zur Uraufführung. Mit typischem Understatement meinte er, es sei für den Pianisten „ein bißchen eklig“ zu spielen, wovon die halsbrecherischen Passagen in den schnellen Sätzen beredtes Zeugnis ablegen.

Korngold zählte zu den wenigen frühreifen Komponisten, die das Etikett „Wunderkind“ verdienten. Korngold hatte kein Stipendium nötig. Er trat mit 13 Jahren fertig vor die Öffentlichkeit.

Noch heute gilt Korngold als Theater- und Filmkomponist; in Kammermusikführern wird er, wenn überhaupt, nur gestreift.

Das 2003 gegründete ATOS Trio besteht aus Annette von Hehn (Violine), Stefan Heinemeyer (Violoncello) und Thomas Hoppe (Klavier). Das ATOS Trio ist in Berlin ansässig und veranstaltet dort unter dem Titel „akkordarbeit“ eine eigene Konzertreihe.

Karten für das Greven-Klassik-Konzert gibt es zu 26 Euro, ermäßigt 13 Euro, an der Tageskasse. Jugendliche in Begleitung von Eltern und Großeltern erhalten freien Eintritt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7059085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker