Auf ins Sockenparadies
Anneliese Freise strickt für die Kinderkrebshilfe

Greven -

Seit rund 28 Jahren strickt Anneliese Freise Socken und verkauft diese im Rahmen eines Sockenbasars in ihrem Haus an der Sachsenstraße 14. Der Erlös des Verkaufs geht an die Kinderkrebshilfe.

Freitag, 15.11.2019, 08:29 Uhr
Anneliese Freise strickt für ihr Leben gern und verkauft ihre Socken für einen guten Zweck.
Anneliese Freise strickt für ihr Leben gern und verkauft ihre Socken für einen guten Zweck. Foto: Oliver Hengst

„Dafür muss eine alte Frau lange stricken.“ Haha, cooler Spruch, den Anneliese Freise da raus haut. Aber: Es trifft des Pudels Kern. Denn seit rund 28 Jahren strickt die rüstige Frau – sie hat inzwischen das zarte Alter von 89 Jahren erreicht – Socken und verkauft diese im Rahmen eines Sockenbasars in ihrem Haus an der Sachsenstraße 14. Der Erlös des Verkaufs geht an die Kinderkrebshilfe.

Anneliese Freise hat damit das ganze Jahr zu tun. „Etwa eine Socke pro Tag schaffe ich“, erzählt sie. Und so kommen rund 160 Paare zusammen, die sie ab der kommenden Woche täglich von 14 bis 18 Uhr zu Hause (außer sonntags) und auf dem Weihnachtsmarkt im Ballenlager verkauft. Danach ist dann Schluss. „Nach dem Weihnachtsmarkt bin ich meistens ausverkauft.“ Und: Dann muss sie bis zum Heiligen Abend auch noch die Bestellungen abarbeiten.

Geschätzte 40.000 Euro hat sie so in den vergangenen Jahren für die Kinderkrebshilfe zusammen bekommen. Und dafür, siehe oben, hat sie lange stricken müssen. Da sie auch noch ehrenamtlich bei der Tafel hilft, ist ihr Tag immer gut ausgefüllt. Langeweile? Ein unbekanntes Wesen.

Die ersten Socken sind natürlich schon verkauft. Die Stammkunden melden sich immer, so bald es ein bisschen kälter wird. „Socken aus vernünftiger Sockenwolle halten richtig warm und sind deutlich besser als Synthetik-Socken“, wirbt die junge Frau für ihre Natur-Produkte.

Zum Thema

Die Socken können ab Montag bei Anneliese Freise, Sachsenstraße 14, täglich von 14 bis 18 Uhr (außer sonntags) erworben werden. Außerdem hat sie auf dem Weihnachtsmarkt im Ballenlager am 7. und 8. Dezember einen Stand.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7065362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker