Volkstrauertag: Gedenken auch in Schmedehausen und Reckenfeld
Erinnerung an Kriegsopfer und Zwangsarbeiter

Greven -

Aus Anlass des Volkstrauertags am Sonntag, 17. November, finden auch in den Grevener Ortsteilen Schmedehausen und Reckenfeld Gedenkstunden statt.

Freitag, 15.11.2019, 16:36 Uhr aktualisiert: 15.11.2019, 16:50 Uhr
Andreas Hajek hält die Gedenkrede am Ehrenmal in der Ortsmitte.
Andreas Hajek hält die Gedenkrede am Ehrenmal in der Ortsmitte. Foto: Nelli Kuhn

In Schmedehausen beginnt die Gedenkfeier nach dem Gottesdienst um 10.30 Uhr am Ehrenmal. In Reckenfeld trifft man sich ebenfalls um 10.30 Uhr am Deutschen Haus, die Feier am Ehrenmal in der Ortsmitte startet um 10.45 Uhr, die Gedenkrede hält Andreas Hajek .

Der Männerchor Liedertafel legt einen Kranz nieder und sorgt gemeinsam mit dem Reckenfelder Blasorchester für den musikalischen Rahmen. In der Innenstadt beginnt das gemeinsame Gedenken an diesem Tag um 11 Uhr an den Stolpersteinen auf dem Grevener Marktplatz mit einer Schweigeminute für die polnischen Zwangsarbeiter Franciszek Banaś und Wacław Ceglewski.

Die zentrale Gedenkfeier des Volkstrauertages beginnt um 11.30 Uhr im Rathaus. In der „Gedenkstunde für den Frieden“ spricht Jens Effkemann zum Thema „Frieden braucht Mut – Gemeinsam für den Frieden“.

An die Gedenkstunde im Rathaus schließt sich die Kranzniederlegung am Ehrenmal an der Lindenstraße an. Danach werden auf dem Friedhof an der Saerbecker Straße an den Gräbern gefallener Soldaten sowie der Zwangsarbeiterinnen, Zwangsarbeiter und ihrer Kinder Kränze niedergelegt. Am Ehrenmal singt der Männergesangverein Concordia. Das Gedenken an den Zwangsarbeitergräbern auf dem Friedhof Saerbecker Straße gestalten Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067605?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker