Weihnachtsmärchen im Niederort
Gemütliches Zusammensein mit Musik und Feuer

Greven -

Als es draußen schon dunkel wird, die Lichter angehen, das Feuer in der Mitte angezündet wird und der Geruch von Waffeln und Punsch über den Niederort zieht, da passt Loriots Zitat: „Und jetzt machen wir’s uns gemütlich!“

Montag, 09.12.2019, 10:18 Uhr
Als nur die Laternen und Lichterketten leuchten, wird es sehr gemütlich.
Als nur die Laternen und Lichterketten leuchten, wird es sehr gemütlich. Foto: Pia Naendorf

Am Samstagabend ist es trocken und nicht zu kalt, die rote Zipfelmütze sieht einfach nur gut aus. Viele Großeltern, Eltern und Kinder sind gekommen. Es ist ein munteres Zusammentreffen, besonders Heißgetränke sind gefragt. Und das Stockbrot natürlich, das dauert aber manchen schon zu lange: nicht den Kindern, sondern den Eltern, die ungeduldig warten.

Als dann ein Engel auf Stelzen über den Platz schlendert sind die Kinder begeistert. Bonbons für alle Mutigen und die nicht ganz so Mutigen haben zum Glück die großen Geschwister.

Getanzt werden kann natürlich auch, denn auf der Bühne wird gesungen, Gitarre und Mundharmonika gespielt. Im Kreis stehen kleine Buden, mit Lichterketten und Tannenzweigen geschmückt, die unter anderem von Fördervereinen von Schulen und Kindergärten betreut werden. Es gibt Selbstgemachtes, Selbstgekochtes und Selbstgebackenes.

In schöner weihnachtlicher Atmosphäre wird gegessen und getrunken, gelacht und gespielt. Die Kinder sind ganz aufgeregt, die Vorfreude ist da. Mit den Lichtern, dem Geruch von Lagerfeuer, der Musik und den vielen zufriedenen Besuchern fehlt eigentlich nichts mehr. Nur noch jemand, der es offiziell sagt: „Und jetzt machen wir’s uns gemütlich!“ – aber das gilt schließlich sowieso schon.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7120228?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Videointerview: Premiere für Sascha Hildmann in Jena
Fußball 3. Liga : Videointerview: Premiere für Sascha Hildmann in Jena
Nachrichten-Ticker