Das Geheimnis um die närrische Regentschaft
Kette, Püntenspiegel und Zepter

Greven -

Wenn heute Abend in der Emssporthalle die Regentschaft von Stadtprinz Christian I. & Püntenmariechen Manuela zu Ende geht und die Brass Band der KG Emspünte mit dem neuen Prinzen-Paar einzieht, ist die Zeit des Ratens und Rätselns und Hoffen auf einen Hinweis vorbei. KG Emspünten-Geschäftsführer Hubert Wimber verrät schmunzelnd, dass viele falsche Namen kursieren. Bei einem konspirativen Treffen in einem Hinterzimmer in der Grevener Innenstadt hatte die Redaktion die Gelegenheit, vorab mit dem neuen Regenten-Paar und Hubert Wimber zu reden.

Freitag, 10.01.2020, 17:55 Uhr aktualisiert: 12.01.2020, 15:34 Uhr
Auf der heutigen Prinzenproklamation hat das Rätselraten ein Ende.
Auf der heutigen Prinzenproklamation hat das Rätselraten ein Ende. Foto: Pia Weinekötter

Prinz und Pünte zu sein – war das eine spontane Entscheidung oder erfüllt sich damit ein Kindheitstraum?

Prinz und Pünte: (Erstmal Kopfschütteln) Nein, Kindheitsträume gehen damit nicht in Erfüllung. Aber es passte jetzt einfach. Wir freuen uns!

Prinz: Die KG Emspünte hat mich gefragt, ob ich das machen möchte. Da habe ich gesagt: ‚erst wenn ich alt bin!‘ Und daraufhin wurde mir gesagt, dann wäre ja jetzt die beste Zeit! So blieb mir also nichts anderes übrig, als zuzusagen.

Pünte: Ich stand schon häufiger im Gespräch und irgendwann war die Zeit dann einfach reif dafür. Als der Anruf der KG Emspünte kam habe ich mich dann auch gefreut.

Warum haben Sie als närrische Majestäten zugesagt?

Prinz: Ist ja eigentlich ganz witzig. Und Karneval feiere ich ja auch ganz gerne. Auch der Straßenkarneval liegt mir sehr am Herzen. Und außerdem war ich ja jetzt im richtigen Alter.“ (schmunzelt).

Pünte: Ich bin schon seit vielen vielen Jahren im Straßen-Karneval aktiv dabei. Es macht jedes Jahr sehr viel Spaß und ich bin auch immer dabei – und dieses Jahr eben mal als Pünte.

Prinz (lacht): Und als sie wusste, dass ich Stadtprinz werde, konnte sie natürlich nicht mehr ‚Nein‘ sagen!

Pünte: Das wusste ich ja vorher gar nicht! Mit Mühe und Not habe ich das aus Hubert rausgekriegt.

Was haben Ihre Partner dazu gesagt?

Prinz: Ganz ehrlich, ich habe ja anfangs versucht, mich rauszureden. Aber meine Frau meinte bei dem Gespräch mit Hubert: ‚wenn du mich fragst, ich bin dafür!‘. Und da hatte ich einfach keine Möglichkeit mehr, Nein zu sagen.

Pünte: Als der Anruf kam, war mein Freund sofort dafür, dass ich Pünte werde – allerdings mit einer Einschränkung: Der Stadtprinz solle nicht derselben Profession nachgehen wie er. Doch genauso ist es! Um das Problem zu umgehen, haben wir dann einfach beschlossen, dass der Prinz für die Karnevalszeit nicht seinem Beruf nachgeht, sondern einfach nur Prinz ist.

Welche karnevalistischen Erfahrungen bringen Sie mit?

Prinz: Schon als elfjähriger Knirps bin ich bereits das erste Mal beim Grevener Karneval mitgelaufen. In welcher Funktion das damals war, werden wir hier aber noch nicht verraten. Ich kann mich sogar noch an Zeiten erinnern, als vor dem Karnevalszug die Schneeraupe fahren musste, um uns den Weg frei zu machen. Außerdem bin ich durch die kölsche Karnevals-Musik ein bisschen angefixt.

Pünte: Als Frau war ich natürlich besonders an Altweiber gerne aktiv dabei und habe auch schon mal am Sturm auf die WN-Redaktion und die Stadtverwaltung teilgenommen.

Als was haben Sie sich als Kind am liebsten zu Karneval verkleidet?

Prinz: Natürlich immer als Cowboy! Da gab es keine andere Alternative. Die Indianer waren doch immer die Verlierer.

Pünte: Ich war ganz oft Pippi Langstrumpf, aber nie Prinzessin. Ich hatte immer eher ausgefallene Kostüme. (scrollt durch ihr Handy und sucht die Fotos) Zum Beispiel als Clown oder auch mal als Tiger.

Das närrische blau-weiß-goldene Ornat: passten die Uniformen oder mussten sie geändert werden?

Pünte: Unsere Uniformen passten wie angegossen!

Prinz : Wir scheinen also Allerweltsgrößen zu haben.

Hubert Wimber (klärt auf): Für das Stadtprinzenpaar haben wir einen Fundus mit Uniformen in unterschiedlichen Größen, auf den wir dann zugreifen können. Aber die beiden haben natürlich eine Top-Figur.

Wie sieht es mit dem Tanzen aus? Haben Sie beide schon für den Prinzenball gemeinsam geübt?

Pünte (lacht und schaut ihren Prinzen an): Nein, bisher noch nicht.

Prinz : Ich denke mal, das kriegen wir hin.

Es ist ja nicht nur das Tanzen – Sie treten oft vor großen Menschenmassen auf, halten Reden …. Fällt Ihnen das leicht oder müssen Sie erst mal tief schlucken?

Pünte und Prinz : Schlucken!

Prinz: Nach einem Schluck Pils läuft das. Nein, Scherz beiseite: Das ist schon nicht so einfach. Vor allem, weil man es ja nicht regelmäßig macht. Du willst dann ja auch keinen Blödsinn reden.

Die Session 2020 ist eher kurz und intensiv – wie haben Sie sich auf die vielen Termine vorbereitet?

Pünte: Ich war ja im Urlaub und bin völlig ausgeruht.

Prinz: Ja, du! Ich hingegen hatte viel Stress. Aber dadurch bin ich noch im Trainingslager!

Auf welchen der vielen närrischen Termin freuen Sie sich besonders?

Pünte: Auf meinen Geburtstag (lacht). Aber der Termin wird nicht verraten! Und natürlich die Altweiber-Tour.

Prinz: Ein Highlight wird bestimmt der Karnevalszug sein.

Hubert Wimber: Wir freuen uns auch, dass wir erstmalig im Düsseldorfer Landtag dabei sind, wenn sich alle Prinzenpaare NRW auf Einladung von Frau Schulze Föcking dort treffen.

Pünte: Die Prinzenproklamation wird bestimmt ein toller Auftakt – dann kann die Session doch gar nicht besser starten. Aber alle Termine sind toll: es wird einfach legendär gefeiert!

Wimber: (Als Ex-Prinz von 2017 steht Hubert Wimber dem neuen Prinzenpaar quasi als Pate zur Seite und hat noch so manchen guten Ratschlag für den neuen Regenten parat) „Hosenträger für die weiße Hose, die rutscht sonst nämlich“ und „Das Zepter nie aus der Hand geben oder nur an einen Ex-Prinzen weitergeben, ansonsten kostet es dich 30 Liter Bier! Ausgestattet mit so viel Unterstützung können Prinz und Pünte heute Abend gut gelaunt in die karnevalistische Session starten. Helau!

Bildzeilen:

287 9+2880: Noch sehen wir nur die Rücken-Ansicht von Prinz und Pünte der KG Emspünte. Das Rätsel wird heute Abend auf der Prinzenproklamation gelöst und am Montag veröffentlichen wir in der Zeitung die Vorder-Ansicht des närrischen Paares – versprochen!

2886: Wessen Brust wird heute Abend die Ordenskette zieren?

2887: Wer wird heute Abend den Prinzenspiegel tragen?

2878: Auf das Zepter als Zeichen der Macht muss der Prinz immer gut aufpassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7182564?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
"Wir werden nicht so schlecht regiert"
Thomas de Maiziere bei der Präsentation seines Buches „Regieren. Innenansichten der Politik“
Nachrichten-Ticker