Freilichtbühne ändert Programm für die kommende Saison
Käfig voller Narren statt Monty Python

Reckenfeld -

Veränderung im Spielplan der Freilichtbühne: Das eigentlich geplante Musical „Spamalot“ wird in diesem Sommer nicht gezeigt. Stattdessen steht wieder „La Cage aux Folles – Ein Käfig voller Narren“ auf dem Programm.

Donnerstag, 16.01.2020, 08:41 Uhr aktualisiert: 16.01.2020, 08:50 Uhr
„Ein Käfig voller Narren“ wird 2020 erneut aufgeführt. Das eigentlich geplante Musical „Monty Pythons Spamalot“ wurde aus organisatorischen Gründen gestrichen.
„Ein Käfig voller Narren“ wird 2020 erneut aufgeführt. Das eigentlich geplante Musical „Monty Pythons Spamalot“ wurde aus organisatorischen Gründen gestrichen. Foto: Freilichtbühne Reckenfeld

„Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“ – dieses Wilhelm Busch zugerechnete Zitat bringt die Entwicklung der letzten Wochen an der Freilichtbühne gut auf den Punkt. Ergebnis dieser Entwicklung: Das eigentlich geplante Musical „Spamalot“ wird in diesem Sommer nicht gezeigt, wie aus einer Pressemitteilung des Bühnenvorstandes hervorgeht. Die Vorbereitungen für die Produktion „Monthy Pythons Spamalot“ seien „aus unterschiedlichen Gründen zunächst ins Stocken geraten“ und hätten „dann leider gänzlich eingestellt“ werden müssen. Zugleich habe sich herauskristallisiert, dass sich das letztjährige Ensemble von „La Cage aux Folles – Ein Käfig voller Narren“ eine Wiederaufnahme ihres Stückes im Sommer 2020 wünscht.

„Dieser Wunsch freut uns umso mehr in Angesicht dessen, dass die Resonanz im letzten Jahr so positiv und der Kartenverkauf so erfolgreich war, dass wir durch am Ende ausnahmslos ausverkaufte Aufführungen leider nicht allen Interessierten die Möglichkeit bieten konnten, diese wunderbare Inszenierung zu besuchen. Dem möchten und werden wir nun Rechnung tragen und können somit verkünden, dass das Erfolgsstück unserer Saison 2019 noch einmal zurück auf unsere Bühne kommen wird“, erklärt Patric Sohrt , Vorsitzender der Freilichtbühne Reckenfeld, in der Pressemitteilung.

An insgesamt neun Terminen wird der glamouröse Käfig seine Tore erneut öffnen, um die Besucher einmal mehr mitzunehmen in die wunderbare Geschichte voller Glanz, Show und Musik, aber auch Liebe, Akzeptanz und Toleranz. In der vergangenen Saison lockten die Aufführungen 6244 Zuschauer an – ein Rekord für Abendstücke an der Freilichtbühne.

Wie bereits verkündet, wird auch die „Pension Schöller“ mit seinen exzentrischen Bewohnern wieder an sechs Terminen aufgeführt. Das klassische Lustspiel verzeichnete in der Saison 2019 bei nur sechs Vorstellungen 3705 Besucher. Auch dies hatte zum 2019er-Rekordbesucherergebnis von insgesamt 22 826 Zuschauern beigetragen.

Die Aufführungstermine des Familienstückes „Ritter Rost und die neue Burg“ sind von dieser Programmänderung unberührt. Hier stecken die großen und kleinen Darsteller bereits mitten in den Proben, um Besuchern im Sommer ein schönes Theatererlebnis bieten zu können.

„Und für alle Monty Python Fans sei gesagt: aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Auch wenn es in der kommenden Saison nicht sein sollte, wird die Geschichte von König Artus und seinen wackeren Recken mit Sicherheit irgendwann in den kommenden Jahren ihren Weg auf unsere Bühne finden“, verspricht Patric Sohrt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195260?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Windrad Loevelingloh: 135 Minuten Wortgefechte und Emotionen
Ein Jahr lang stand das Windrad Loevelingloh nahe des Kappenberger Damms wegen diverser Probleme still. Seitdem im Oktober 2019 der Betrieb wieder aufgenommen wurde, ist eine heftige öffentliche Debatte über den Standort entbrannt.
Nachrichten-Ticker