Gruppe des Heimatvereins kümmert sich um Bilddokumente
Die Bilderexperten scannen ein

Greven -

Sie stehen vor einem Bilderberg. Alte Fotos aus Greven werden von einer Arbeitsgruppe des Heimatvereins eingeordnet. Dieses Fachgebiet hat es sich zur Aufgabe gemacht, historische Dokumente aus und über Greven zu erfassen und aufzuarbeiten.

Freitag, 17.01.2020, 22:44 Uhr aktualisiert: 17.01.2020, 23:00 Uhr
Herbert Bertram (links) und Manfred Kaminski (rechts) gehören zur Fotogruppe des Heimatvereins.
Herbert Bertram (links) und Manfred Kaminski (rechts) gehören zur Fotogruppe des Heimatvereins. Foto: Knoke/Heimatverein

Dazu gehört nicht nur die Wiederherstellung und Restauration alter Dokumente, sondern vor allem auch ihre Katalogisierung und sichere Archivierung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ziel ist es, so Manfred Kaminski , möglichst viele historische Dokumente aus der und über die Grevener Geschichte zusammen zu tragen, diese aufzuarbeiten, zu katalogisieren und einzuscannen und somit der Nachwelt zu erhalten: „Wir sind dankbar für alle – auch leihweise – aus der Bevölkerung überbrachten Bild- oder sonstigen Materialien. Wir können wertvolle Dokumente direkt vor Ort einscannen und unter dem Namen des Besitzers archivieren.“

In regelmäßigen Abständen stellt das FG – zu einem entsprechenden Thema zusammengefasst – auch historische Dokumente aus.

Manfred Kaminski und seinem Team macht die Arbeit jedenfalls viel Spaß. Ideal für Interessierte jeden Alters, ergänzt auch Herbert Bertram: „Man lernt nicht nur etwas über die Grevener Geschichte, sondern erwirbt so ganz nebenbei fundierte Kenntnisse über die IT-gestützte Bilddokumentation.“

Klar, dass der Heimatverein über ein zeitgemäßes Equipment und aktuelle Software verfügt: „Sonst wäre es auch ein recht mühevolles Unterfangen,“ so Manfred Kaminski, der sich über eine Mitarbeit interessierter Bürger jeden Alters freuen würde.

Die Mitglieder des FG Bilddokumente treffen sich montags, 15 Uhr in der Alten Post. Kontakt: manfred.kaminski@heimatverein-greven.de, ✆  02571 /7973.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7199764?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Hanife Güneri und ihr Weg zur Überwindung von Hass und Rassismus
Hanife Güneri: „Wenn heute noch Menschen durch Rassismus sterben, haben wir nichts dazu gelernt. Dann weint mein Herz.“
Nachrichten-Ticker