Schülerhilfe Barbara Jansen
„Wir wollen Schülern helfen“

Greven -

In unserer Serie „Grevener Unternehmen“ geht es heute um die Schülerhilfe Greven, die von Barbara Jansen betrieben wird.

Dienstag, 28.01.2020, 19:30 Uhr
Barbara Jansen ist eine Nachhilfe-Fachfrau mit jahrelanger Führungs-Erfahrung im Bereich Marketing und Werbung. Sie hat sich vor zehn Jahren auch ganz bewusst für das Franchise-System Schülerhilfe entschieden.
Barbara Jansen ist eine Nachhilfe-Fachfrau mit jahrelanger Führungs-Erfahrung im Bereich Marketing und Werbung. Sie hat sich vor zehn Jahren auch ganz bewusst für das Franchise-System Schülerhilfe entschieden. Foto: Pia Weinekötter

Eine Fünf auf dem Zeugnis? Das Lernen fällt immer schwerer, die Lernblockade immer größer? In einem solchen Fall suchen die Eltern gerne Unterstützung bei der Schülerhilfe. Denn „wie der Name schon sagt: wir wollen Schülern helfen“, erklärt Barbara Jansen .

„Zu uns kann jeder kommen, egal welches Fach, welche Klasse oder Schulform – wir machen alle Schüler fit“, betont die studierte Germanistin und Romanistin. Klar seien zwar vielfach auch die Eltern fachlich in der Lage, ihren Kindern den Schulstoff zu erklären, aber „das führt oft zu familiären Spannungen“.

Unterrichtet wird bei der Schülerhilfe in Kleingruppen von bis zu vier Schülern – und das schon ab 14 Uhr. „Die Schüler können somit direkt nach der Schule kommen und sofort mit dem Lerntraining starten. So werden zusätzliche Wege vermieden und die Freizeit leidet nicht so stark“, erklärt Jansen das Konzept. Auch Einzelunterricht sei möglich, besonders wenn es um gezielte Prüfungsvorbereitung geht. Und damit die Lernatmosphäre stimmt, gebe es in der Schülerhilfe gleich drei gut ausgestattete Lernräume in der Passage hinter Wieschhörster Womens Wear – zentral in der Innenstadt und damit in kurzer Entfernung zu den Schulen und nah am Busbahnhof für die Fahrschüler.

Und wer sind die Lehrkräfte bei der Schülerhilfe? Qualifizierte Nachhilfe-Lehrer, die in der Regel das Fach, das sie in der Schülerhilfe lehren, auch selber studieren, sind für die fachliche Wissensvermittlung auf hohem pädagogischen Niveau zuständig. „Beim Bewerbungsgespräch stelle ich schnell fest, für wen es nur um einen Job geht, oder wer sich engagieren und persönlich weiterentwickeln möchte“, erklärt die 58-Jährige und freut sich, dass sich so „jahrelange Freundschaften mit ehemaligen Nachhilfelehrern entwickelt haben, die inzwischen im Schuldienst arbeiten.“

„Wir vermitteln neben den fachlichen Inhalten auch Lernkompetenzen, damit die Schüler so schnell wie möglich wieder selbstständig und vor allem ‚richtig’ lernen“, weiß die gebürtige Mülheimerin und jetzige Grevenerin. „Durch diese individuelle Lernförderung können unsere Schüler motiviert und selbstbewusst ins zweite Halbjahr starten. So klappt dann auch die Versetzung.“

Denn dass Nachhilfe nicht gleich Nachhilfe ist, stellt Jansen klar. „Die reine Wissensvermittlung ist das eine, doch ich bin darüber hinaus als Ansprechpartnerin für Eltern, Schüler und Lehrkräfte von 11 bis 19 Uhr persönlich da und darüber hinaus telefonisch für Gespräche zu erreichen.“ Bei ihr laufen die Fäden zusammen. Und da ist sie als aktive Unternehmerin noch ganz anders persönlich involviert als wenn sie Angestellte wäre.

Deshalb hat sich die Nachhilfe-Fachfrau mit jahrelanger Führungs-Erfahrung im Bereich Marketing und Werbung vor zehn Jahren auch ganz bewusst für das Franchise-System Schülerhilfe entschieden: „Über 45 Jahre Erfahrung eines modernen und am Markt etablierten Traditionsunternehmen sowie der Zugriff auf viel gut aufbereitetes Lehrmaterial und tolle Informationsquellen wie beispielsweise das Online-Lerncenter bieten ein so umfassendes Lern-Umfeld, das man als Einzel-Gründer gar nicht erreichen kann.“ Doch die besten Materialien nützten nichts, wenn das Unternehmen nicht mit Leben erfüllt sei. Und dass Barbara Jansen mit viel Herzblut dabei ist, merkt man sofort. „Mir liegt die Organisation und ich mag die Kommunikation mit Schülern, Eltern und Lehrern.“ Und dieses Zusammenspiel aller Beteiligten funktioniert gut und hilft den Schülern. Davon zeugen viele bunte Zettel an der Notiz-Wand „Juchhu! Ne Zwei in Englisch!“ oder „In Mathe: von einer 4 auf eine 2“.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7223892?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker