Karnevalsfest der kfd St. Martinus
Mit viel Klamauk und Tanz

Greven -

Beim Karnevalsfest der kfd St. Martinus konnten die Organisatorinnen aus dem Vollen schöpfen. Viele Beiträge aus den eigenen Reihen unterhielten das Publikum im gut gefüllten Ballenlager.

Sonntag, 16.02.2020, 15:00 Uhr aktualisiert: 17.02.2020, 16:46 Uhr
Der Strumpfhosentanz in schwarz-weiß-Optik und stimmiger Choreografie war ein Hingucker
Der Strumpfhosentanz in schwarz-weiß-Optik und stimmiger Choreografie war ein Hingucker Foto: Privat

„Frauen außer Rand und Band“, das durfte das Publikum am Valentinstag beim Karnevalsfest der kfd St. Martinus erfahren. Die Moderatorinnen Elke Pohlschmidt und Elke Remberg eröffneten mit einer Einlage zum Valentinstag das Programm und verstanden es, das Publikum durch humorvolle Ansagen zu animieren. Als Zeremonienmeisterin waltete Gerda Strohmann und führte die jeweiligen Akteure zur Bühne.

Die bunten und teilweise launigen Aufführungen begannen mit dem Sketch „Blind Date“, vorgetragen von Monika Beinker und Maria Wentker. Was für ein Klamauk gleich zu Beginn! Wer meinte, pantomimisch vorgetragene Ereignisse im Kinosaal wären uncool – weit gefehlt – mit schauspielerischem Talent zeigten Elke Pauly, Nicole Duvigneau, Renate Thomaßen, Heti Schlautmann, Gerda Zink und Andrea Pöpping, wie man sich ohne Worte unterhalten kann.

Der Strumpfhosentanz in schwarz-weiß-Optik und stimmiger Choreografie, dargeboten von Maria Scheidgen, Monika Korte, H. Schlautmann , Anke Merschieve, M. Beinker und G. Zink war ein Hingucker, ebenso die Tanzeinlage der „Eleven Kisses“, einer Tanzformation der KG Emspünte. Was für peinliche Folgen ein vertauschtes Kostüm mit sich bringt, demonstrierten Andrea Stockhausen, M. Korte und A. Pöpping in einem amüsanten Sketch. Singend beklagten sich M. Wentker, H. Schlautmann, E. Pauli, Liesel Huesmann und R. Thomaßen über ihre Cellulite. Dass man über die Art des Telefonierens damals und heute endlos philosophieren kann, bewies G. Zink.

Im Finale waren fast alle Darstellerinnen auf der Bühne versammelt, als die Märchenerzählerin M. Beinker die Karriere Roland Kaisers vorlas und das Leben des Künstlers (A. Stockhausen) in einem unterhaltsamen Medley in bunter Aufmachung dargestellt wurde. Dazu fand DJ Markus Schürhoff die passende Musik.

Der Besuch von Stadtprinz Christian II. und Püntemariechen Janina sowie der KG Emspünte rundeten die Veranstaltung ab. Natürlich steuerte auch Pfarrer Klaus Lunemann zum Thema „Frauenkarneval“ mit seinem weihnachtsgesanglichen Vortrag zur Unterhaltung bei. Mit Schunkelliedern, Polonaise und letztlich großzügigem Applaus des Publikums endete das kfd-Karnevalsfest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7264712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker