Die KG Emspünte in der Lokalredaktion
Am Ende wird die Stimme schwächer

Greven -

Die Session ist fast vorbei. Da kommen Prinz und Pünte auch in die Lokalredaktion. Diesmal gibt es für sie ein kleines Lied als Begrüßung (auch als Video).

Montag, 24.02.2020, 19:12 Uhr aktualisiert: 25.02.2020, 23:55 Uhr
Nach dem Redaktionsbesuch zogen die KG-Aktiven samt Brass-Band froh gelaunt weiter. Eines der Ziele: Tankis Kneipe.
Nach dem Redaktionsbesuch zogen die KG-Aktiven samt Brass-Band froh gelaunt weiter. Eines der Ziele: Tankis Kneipe. Foto: Oliver Hengst

Sie kämpfen sich die Treppen hoch, bis in die erste Etage. Sie lassen sich erst mal auf den Boden sacken, die schweren Instrumente säuberlich im Chefzimmer hingestappelt. Ja, so ein Karneval ist anstrengend, vor allem für die Schwerarbeiter des Jeckentums, die Bläser und Trommel. Die Brassband der KG Emspünte machte gestern morgen die Vorhut beim traditionellen Prinzen-Pünten-Besuch in der Lokalredaktion. Und zu ihrer Ehre sei‘s gleich gesagt : Beim Ausmarsch war die Puste wieder voll zurück.

Song für Prinz Christian I. und Pünte Janina

Auch Prinz Christian I. war etwas sprachlos. Die Stimmbänder waren von der Mischung aus Helau-Rufen und Wind und Wetter arg mitgenommen. „Aber jetzt wird es auch ruhiger“, meinte er. Heute, am Veilchendienstag, geht es noch mal zur Grünkohlordensverleihung nach Reckenfeld. Dann ist der ganz normale Kneipenalltag für den Wirt zurück.

Prinz und Pünte mit der KG in der Lokalredaktion dieser Zeitung

1/62
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning
  • Foto: Oliver Hengst / Nele Grüter / Günter Benning

KG-Präsident Guido Lake bedankte sich bei der Redaktion für die Berichterstattung über den Karneval, der ja in diesem Jahr insgesamt auch gut fußläufig zu erreichen war. „Das Zelt“, sagt Prinz Christian, „war super.“

Das einzige Problem, dass die KG damit am Sonntag hatte, war, dass zu viele Jecken in zu kurzer Zeit Einlass begehrten.

Freuen konnte sich auch Nele Grüter, Praktikantin der Lokalredaktion aus Albachten. Sie ist zwar Mitglied einer plattdeutschen Laienspielschar, aber karnevalsmäßig ganz unschuldig. Für ihren Bericht zu Weiberkarneval überreichte ihr Lake den Orden der KG.

Klar, dass man sich dafür revanchieren muss. Redaktionsleiter Günter Benning griff zur Gitarre und schallerte ein Lied über Greven, den Karneval, den Beach und den Bürgermeister-Wahlkampf hin. Sein Fazit: Wenn das Rathaus wegen Dioxin geschlossen wird, tagt der Rat einfach bei Tanki.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7291184?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker