Absage der Saison noch kein Thema
Freilichtbühne in der Warteschleife

Reckenfeld -

Von der Unsicherheit, ob der Theatersommer 2020 laufen kann oder nicht, sind viele Bühnen betroffen. Einige wenige haben den Theatersommer abgesagt, die Verantwortlichen der Freilichtbühne in Reckenfeld wollen abwarten..

Samstag, 28.03.2020, 09:02 Uhr aktualisiert: 28.03.2020, 09:10 Uhr
Absage der Saison noch kein Thema: Freilichtbühne in der Warteschleife
Foto: Rosemarie Bechtel

„Abwarten und Tee trinken“ ist eine oft gehörte Floskel, wenn man auf etwas warten muss. Petra Niepel , Geschäftsführerin der Münsterländischen Freilichtbühne in Reckenfeld ist zwar Teetrinkerin, doch der beruhigt sie zurzeit nicht wirklich. „Aber wir müssen einfach abwarten“ sagt sie, denn eine andere Option gibt es im Moment nicht.

Von der Unsicherheit, ob der Theatersommer 2020 laufen kann oder nicht, sind viele Bühnen des Verbandes betroffen. Einige wenige, wie die Billerbecker Bühne, haben bereits reagiert und haben den Theatersommer 2020 abgesagt. So weit will man in Reckenfeld jetzt nicht gehen. „Wir wollen uns im Vorfeld nicht verrückt machen und abwarten was die Zukunft bringt“. Tja, andere Möglichkeiten gibt es ja auch nicht. Man will erst einmal abwarten ob und wenn ja, wann man in die Saison einsteigen kann.

Eigentlich würde jetzt an der Bühne bereits viel los sein. Das Wetter ist trocken, die ersten Außenproben würden laufen, die Techniker würden schauen, was anliegt und die Bühnenbauer wären ebenso fleißig wie die Näherinnen. Doch all das ist aufgrund von Corona nicht möglich.

Die Proben zur „Pension Schöller“ und „Ein Käfig voller Narren“ könnten, wenn es einen Freilichtbühnentheatersommer geben kann, wiederaufgenommen werden. Hier braucht man nicht so aufwendige Proben, da es sich um Wiederaufnahmen vom Vorjahr handelt.

Anders bei „Ritter Rost“ dem Familienstück, auf das sich sicher viele Kinder freuen. Dafür begannen die Proben schon im Januar – mussten aber aus aktuellem Anlass unterbrochen werden. Für ein neues Stück muss intensiver geprobt werden. „Wir müssen einfach abwarten. Mehr kann man jetzt nicht sagen“, so Petra Niepel. Offensichtlich denken auch diejenigen so, die im Vorfeld bereits Plätze für die Saison reserviert haben. „Absagen von Privatpersonen und Gruppen, die bereits Plätze reserviert haben, kann ich zurzeit nicht verzeichnen“, sagt Petra Niepel, die weiterhin in der Geschäftsstelle sitzt und telefonisch Dienst leistet. Zu tun gibt es da trotzdem mehr als reichlich.

Hoffen, abwarten und „Tee trinken“ und vor allem gesund bleiben, dass wünschen sich zurzeit alle Branchen und alle Menschen. Mehr kann man leider gerade auch nicht tun.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7346338?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker