Schulen dürften – lassen es aber noch
Schulsport muss warten

Greven -

Theoretisch wäre Sportunterricht in den Schulen wieder möglich. Die Praxis stellt jedoch so hohe Hürden auf, dass de facto kein Sportunterricht stattfindet.

Montag, 11.05.2020, 20:30 Uhr aktualisiert: 12.05.2020, 15:40 Uhr
Theoretisch darf Schulsport wieder stattfinden, in der Praxis wird aber noch darauf verzichtet.
Theoretisch darf Schulsport wieder stattfinden, in der Praxis wird aber noch darauf verzichtet. Foto: ohw

Sie dürfen – aber sie tun es (noch) nicht. Schulsport ist inzwischen wieder möglich. Laut der neusten Corona-Schutzverordnung des Landes ist Schulsport ausdrücklich wieder zulässig – und zwar theoretisch auch Kontakt-Sportarten in Hallen.

Das große Aber: „De facto findet Schulsport derzeit nicht statt, weil sich die Schulen auf das Unterrichten der Kernfächer konzentrieren“, sagt Stadt-Pressesprecher Wolfgang Jung nach einer Sitzung des Grevener Krisenstabes, in dem es am Montag unter anderem um dieses Thema ging.

Falls der Schulsport stattfinden sollte, müsste ein Hygienekonzept eingehalten werden. Im Kern sähe dieses vor, dass Duschen und Umkleiden nicht benutzt werden dürften. Was dem Ausüben von Sport diametral entgegensteht. Ergo findet derzeit nichts statt. Ausnahmen seien möglich, falls Sport als Abi-Fach belegt worden sei – was in Greven jedoch offenbar nicht der Fall ist.

Die Antwort auf die Frage, ob Schulsport stattfindet, legt das Land letztlich in die Hände der Schulleitungen. Sofern diese den Sportunterricht unter Einhaltung der Hygieneregeln organisieren können, hätten sie freie Hand, dies zu tun. In der Praxis setzten aber die Vorgaben des Landes so enge Grenzen, dass an regulären Sportunterricht nicht zu denken ist. Und da an den Schulen derzeit erstmal zahlreiche andere organisatorische Hürden zu überwinden sind, muss sich der Schulsport hinten an stellen.

In einem elfseitigen (!) Dokument weist das Gymnasium Augustinianum seine Schüler auf Verhaltensregelen und und organisatorische Abläufe hin, die der Eindämmung des Virus dienen sollen. Darin wird auch der Schulsport thematisiert. Tenor: Es darf keine gemeinsame Nutzung von Materialien geben, zum Beispiel Schreibutensilien und Lineale – somit auch keine Bälle. „Für den Sportunterricht bedeutet dies, dass vorerst Übungen für zu Hause den Sportunterricht an unserer Schule ersetzen müssen“, heißt es in dem Schul-Schreiben.

  • In Greven waren am Montag (Stand: 7.30 Uhr) 13 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7404704?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker