Mobile Jugendarbeit bringt Kinder den Wald nahe
Klettern im Niedrigseilgarten

Greven -

Ab in den Wald. Jugendliche aus Greven nahmen an einer besonderen Ferienaktion teil.

Dienstag, 14.07.2020, 11:00 Uhr
Im Wald konnten die Jugendlichen was erleben.
Im Wald konnten die Jugendlichen was erleben. Foto: Stadt Greven

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung. Unter diesem Motto könnte die erlebnispädagogische Ferienwoche der Mobilen Jugendarbeit Hansaviertel in der letzten Woche auch zusammengefasst werden.

Aber Erlebnispädagogikbedeutet eben, dass die Kinder und Jugendlichen draußen die Natur erleben können. Als Gemeinschaftserlebnis. Egal wie schlecht das Wetter ist. Viele Aufgaben können nur gemeinsam erledigt werden.

Das haben die zwölf Kinder und Jugendlichen schnell erkannt. Am Montag bei einer Stadt-Rallye, am Dienstag beim Geocaching und am Mittwoch bei einer Kanutour auf der Ems.

Ebenfalls wurde in der Woche ein Niedrigseilgarten im Wald aufgebaut. Zum Abschluss am Freitag stand noch das gemeinsame Kochen über dem offenen Feuer auf dem Programm. Mit an Bord immer die beiden erfahrenen Erlebnispädagogen Lisa Walz und Gordon Ziegner.

Jan Kattner von der Mobilen Jugendarbeit Hansaviertel zeigte sich zufrieden: „Die Kinder mussten richtige Aufgaben lösen. Das war nicht immer einfach, aber die Kinder haben als Gruppe immer besser zusammen gearbeitet.“

Und irgendwann war dann auch das Wetter ganz egal. Die erlebnispädagogische Woche wurde mit Mitteln aus dem Kinder- und Jugendförderplan des Landes finanziert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7492300?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker