Gastgeber überzeugen auf und neben dem Reitgelände
Philipp Schulze Topphoff landet ganz vorne

Greven -

Das traditionelle Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins Greven war ein voller Erfolg.

Montag, 20.07.2020, 10:30 Uhr
Vicky Venschott belegte beim S-Springen Rang 13 und konnte mit dieser Platzierung zufrieden sein.
Vicky Venschott belegte beim S-Springen Rang 13 und konnte mit dieser Platzierung zufrieden sein. Foto: Martin Weßeling

Der Reit- und Fahrverein Greven stellte sich am vergangenen Wochenende der Aufgabe, sein traditionelles Sommerturnier trotz des Corona-Virus, gleichzeitig in den Disziplinen Dressur und Springen durchzuführen. Im Vorfeld wurde viel geplant und überlegt, das Programm musste deutlich geändert werden: Anstelle der zwei Dressurplätze gab es nur einen, das Gelände wurde abgesagt und der Show-Abend, der in jedem Jahr viele Zuschauer lockt, fiel aus.

Trotzdem waren die Veranstalter zufrieden, denn das Wochenende lief aufgrund der vielen intensiven Planungen reibungslos und es gibt am Ende viele freudige Gesichter. Somit war es mit Sicherheit richtig, diesen Weg zu gehen, denn es waren viele tolle Ritte zu sehen.

Auch für den Reit- und Fahrverein Greven gab es viele erfreuliche Siege und Platzierungen in allen Prüfungen. Claudia Rüscher sicherte sich den Sieg in der Dressurpferdeprüfung der Klasse M mit Armstrong. Laura Deitermann gewann die Dressurprüfung der Klasse M mit Ballettmeister. Im Parcours sicherten sich Hans-Thorben Rüder und Luzie Jüttner jeweils den Sieg in einer Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M. Hans-Thorben Rüder gewann auch die Springprüfung der Klasse M** mit Lady Lissabon. In der zweiten Abteilung siegte Thomas Holz mit Conny´s Hulapalu.

Im S-Springen, dem Highlight des Wochenendes, gab es 16 Ritte aus heimischer Sicht. In diesem Jahr fand jedoch kein S-Springen mit Stechen statt, so wie es normalerweise abläuft, statt, sondern es wurde eine Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S* Spezial geritten. Das bedeutet, dass die Fehler aus beiden Phasen zusammengezählt werden und die Zeit der zweiten Phase gewertet wird. Das Stechen begann also direkt im Anschluss an die erste Phase. Wer in beiden Phasen fehlerfrei und möglichst schnell in der zweiten Phase blieb, sicherte sich also den Sieg. Insgesamt waren es 20 Reiter, die es schafften, den gesamten Parcours fehlerfrei zu absolvieren. Es stellte also ein hochkarätiges Starterfeld dem Parcours.

Der Sieg ging in diesem Jahr an den – auch international – hoch erfolgreichen Philipp Schulze Topphoff aus Roxel mit seiner Stute Carlotta. Aus Grevener Sicht lief es aber – vor allem bei den jungen Amazonen – auch gut. Vicky Venschott blieb mit Quite Water fehlerfrei und belegte Platz 13 vor Luzie Jüttner und Del-Negro auf Rang 14. Auch Kira Gremme platzierte sich mit ihrer Stute Idealisca. „Wir haben alles dafür getan, unseren Reitern ein gutes Ambiente zu schaffen. Die Böden waren top vorbereitet und gepflegt, das Viereck war mit Blumen geschmückt und ein bunter Parcours war aufgebaut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7500885?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker