Der Waldpädagoge und Forst-Ingenieur Thomas Riepenhausen bietet Naturerlebnisprogramme
Kindergeburtstage und Waldabenteuer

GReven -

„Wolfis Waldpädagogik“ wurde 2015 durch Thomas Riepenhausen gegründet, Eltern und Kinder freuen sich über die vielen Naturangebote.

Mittwoch, 29.07.2020, 11:15 Uhr aktualisiert: 29.07.2020, 11:30 Uhr
Der Waldpädagoge und Forst-Ingenieur Thomas Riepenhausen bietet mit seinem Unternehmen „Wolfis Waldpädagogik“ Kindern im Rahmen von Kindergeburtstagen, Ferienprogrammen oder Schul-AGs eine Vielzahl von unterschiedlichen Naturerlebnisprogrammen – von Spurensuche bis Bogenschießen.
Der Waldpädagoge und Forst-Ingenieur Thomas Riepenhausen bietet mit seinem Unternehmen „Wolfis Waldpädagogik“ Kindern im Rahmen von Kindergeburtstagen, Ferienprogrammen oder Schul-AGs eine Vielzahl von unterschiedlichen Naturerlebnisprogrammen – von Spurensuche bis Bogenschießen. Foto: Wolfis Waldpädagogik

„Kindergeburtstag Greven“ – wenn man danach im Internet die einschlägigen Suchmaschinen befragt, erhält man schnell „Wolfis Waldpädagogik“. „Wer ist das? Was machen die? Wo findet das statt?“, mögen sich manche fragen.

Thomas Riepenhausen kann all diese Fragen umfassend beantworten. Denn der gebürtige Grevener hat Wolfis Waldpädagogik 2015 gegründet: „Zum Cityfest habe ich das Angebot zum ersten Mal der Öffentlichkeit mit einem Naturbastel-Programm vorgestellt und dabei auch gleich meine Flyer verteilt.“ Und diese Flyer kamen richtig gut an. Die Eltern freuten sich über die vielen Naturangebote von Steinzeitjäger über Robin Hood bis zur Kleinen Wildnisschule. Und die Kinder begeisterten sich für die Wolfsmaske zum Ausschneiden auf der Rückseite des Flyers, „die bis heute in vielen Kinderzimmern zu finden ist.“, freut sich der 31-Jährige, denn „ich bin ein richtiger Wolfs-Fan: daher wurde der Wolf sowohl zu meinem Logo als auch zum Namensgeber für mein Unternehmen.“

Und diese Naturerlebnisprogramme finden in Greven, Emsdetten, Münster und Umgebung statt. „Bei meiner Waldwahl achte ich darauf, dass ich die Genehmigung des Waldbesitzers habe und der Ort kein Naturschutzgebiet ist. Denn aus gutem Grund darf man dort die vorhandenen Wege nicht verlassen und benötigt für die Nutzung zudem eine besondere Genehmigung.“ Das ist dann ja nur noch der halbe Spaß und deshalb nutzt der Waldpädagoge auch gerne die großzügig begehbaren Wälder rund um Münster.

Im Rahmen seines Forstwirtschaft-Studiums an der Fachhochschule Göttingen interessierte sich Riepenhausen schwerpunktmäßig für den Naturschutz. Das Zertifikat des Waldpädagogen im Vorlesungsplan fand deshalb seine volle Begeisterung. Für den Naturschutz aktiv zu werden, indem man Kindergruppen die Natur im Wald mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt näherbringt, wurde zu seinem erklärten Ziel: „Schließlich schützt man nur das, was man kennt. Wenn wir bereits die Kinder für den Naturschutz interessieren können, und zwar nicht langweilig, sondern verknüpft mit Spaß und Spiel, erreichen wir eine größere Nachhaltigkeit.“

Als Anbieter von Kindergeburtstagen hat sich Thomas Riepenhausen im Laufe der Jahre einen großen Anteil an Stammkunden aufgebaut: „Die Eltern mancher Kinder sprechen sich sogar im Vorfeld untereinander ab, welche Programme sie buchen, damit es nicht zu Dopplungen kommt.“ Wie funktioniert ein Wald? Was ist ein Ökosystem? Eine kleine Waldkräuterkunde inklusive Herstellung einer eigenen Kräuterbutter. Wie baue ich einen Bogen und wie kann ich damit schießen? Oder auch ein Escape-Room im Spinnen-Wald. Ideen hat der Waldpädagoge viele. Doch nicht nur Kindergeburtstage gehören zu seinem Angebot: „Ich biete zusätzlich eine Vielzahl von Ferienprogrammen sowie Schul-AGs über meine Honorarstellen bei der Waldschule Münsterland e.V., der Arbeitsgemeinschaft Tecklenburger Land e.V. und der Biologischen Station der Rieselfelder an. Außerdem verstärke ich zum neuen Schuljahr ein Grevener OGS-Team als neuer Mitarbeiter.“

Seine Kreativität kennt keine Grenzen. Dabei nutzt er auch oft sein Hobby, das sogenannte Re-Enactment. Dabei schlüpft Thomas Riepenhausen in die Rolle des von ihm erfundenen „Graf von Freilichen“ und versucht, mit seiner Mittelaltergruppe „Die Freie Ritterschaft Tecklenburger Land“ das 14. Jahrhundert möglichst authentisch und historisch korrekt darzustellen. Dafür nimmt er mit seiner Gruppe an Mittelalter-Lagern und -Märkten teil und betätigt sich auch als Gewandschneider für historische Kostüme.

Doch nicht nur die Kreativität bei der Erstellung von Naturerlebnis-Konzepten nimmt den Waldpädagogen für seine Arbeit ein: „Ich arbeite gerne mit Kindern, denn die sind oft sehr wissbegierig und unheimlich dankbar für alles, was wir gemeinsam spielerisch erarbeiten.“

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker