Interaktive Karte dokumentiert Unfälle, bei denen Menschen zu Schaden kamen
Unfallhäufung in Höhe der Schule

Reckenfeld -

Eine interaktive Karte zeigt, welche Straßen besonders unfallträchtig sind. Ausgerechnet im Bereich in Höhe der Grundschule passieren viele Unfälle.

Donnerstag, 30.07.2020, 10:00 Uhr aktualisiert: 05.08.2020, 11:14 Uhr
Gelb markiert sind Stellen, an denen es häufiger zu Unfällen kommt, darunter der Bereich vor der Reckenfelder Grundschule.
Gelb markiert sind Stellen, an denen es häufiger zu Unfällen kommt, darunter der Bereich vor der Reckenfelder Grundschule. Foto: Screenshot IT NRW

Die Reckenfelder Ortsdurchfahrt ist im Vergleich zu anderen Straßen besonders unfallträchtig – und insbesondere der Bereich in Höhe der Grundschule. Das geht aus Daten hervor, die das Statistische Landesamt nun in einer interaktiven Karte veröffentlicht hat.

Dieser vom Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen entwickelte Unfallatlas enthält Unfälle mit Personenschaden. Unfälle, bei denen nur Sachschaden entsteht, werden nicht dargestellt. Die visualisierten Unfalldaten wurden jetzt mit den Ergebnissen des Jahres 2019 aktualisiert.

Der Abschnitt der Grevener Landstraße in Höhe der Grundschule ist im Unfallatlas als eine der wenigen im Stadtgebiet gelb markiert. Heißt: zwischen drei und fünf Unfälle im betreffenden Straßenabschnitt. Jeder rote Punkt auf der Karte steht für einen Unfall, bei dem (mindestens) eine Person zu Schaden gekommen ist.

Die Karte dokumentiert: Auch im weiteren Verlauf der Grevener Landstraße bis zur Ortsmitte kommt es immer wieder zu Unfällen (auch und vor allem rund um die Kreisverkehre), allerdings sind die dortigen Abschnitte wegen der insgesamt geringeren Unfalldichte „nur“ blau markiert. Auch an der Robert-Bosch-Straße und der Werner-von-Siemens-Straße kracht es häufig (blau).

Weitere gefährliche Stellen in Greven, die gelb markiert sind, sind Abschnitte der Straßen „An der Martinischule“ (Höhe Parkdeck), Bismarckstraße /Grabenstraße (Kreisverkehr Königsstraße), im weiteren Verlauf der Bismarckstraße der Kreisverkehr Grüner Weg sowie die Saerbecker Straße (zwischen Lidl und Kreisverkehr Grüner Weg).

Insgesamt gab es in Greven im Jahr 2019 206 Unfälle, davon 175 mit so genanntem Personenschaden. Die Unfallhäufigkeit liegt mit 5,5 pro 1000 Einwohner deutlich über dem Schnitt des Kreises Steinfurt (4,9). Damit liegt Greven in der NRW-Rangliste auf Platz 41 – wobei ein vorderer Platz hier keine Auszeichnung ist.

Bei Unfällen im Jahr 2019 in Greven kamen 205 Menschen zu Schaden. 161 kamen mit leichten Verletzungen davon, 43 erlitten schwere Verletzungen, ein Mensch kam ums Leben.

Die im Unfallatlas visualisierten Unfalldaten stammen aus der Statistik der Straßenverkehrsunfälle, die auf den Meldungen der Polizei basiert. Heißt auch: Unfälle, bei denen die Beteiligten ohne Polizei auskamen (meistens: leichte Blechschäden) tauchen in der Karte nicht auf. Die Unfalldaten stehen auch zum Download bereit. Zu jeden Unfall sind Zusatzinformationen verfügbar, etwa darüber, ob es sich um einen Unfall mit Verkehrstoten, Schwer- oder Leichtverletzten gehandelt hat und ob Fußgänger, Radfahrer und/oder motorisierte Verkehrsteilnehmer involviert waren.

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7514285?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker