Kultur für Jugendliche in coronagerechten Workshops
Schrauben, rocken, tanzen

Greven -

Endlich wieder Jugendkultur. Ende September stehen in der Karderie Workshops und ein Konzert an.

Dienstag, 25.08.2020, 06:18 Uhr aktualisiert: 28.08.2020, 10:00 Uhr
Stellten das Kulturfest-Programm vor: (v.l.) Marita Dirks-Kortemeyer von der Lebenshilfe, Sonja von Gostomski von der Musikschule, Lena Schwabe von der Abenteuerkiste und Georg Dodt, Leiter des Teams Jugendarbeit der Stadt.
Stellten das Kulturfest-Programm vor: (v.l.) Marita Dirks-Kortemeyer von der Lebenshilfe, Sonja von Gostomski von der Musikschule, Lena Schwabe von der Abenteuerkiste und Georg Dodt, Leiter des Teams Jugendarbeit der Stadt. Foto: Günter Benning

Sie schrauben und bauen Möbel. Sie rocken gemeinsam in Workshops und am Ende wird noch getanzt. Ist das schon die Normalität in der Karderie, wo sich am 26. September Jugendliche zur Nacht der Jugendkultur treffen sollen? „Wir haben extra eine Organisationsgruppe, die sich um ein Hygienekonzept kümmert“, sagt Georg Dodt , der Leiter des städtischen Teams Jugendarbeit.

Zunächst mal ist die Truppe bunt gemischt, die sich an dem Kulturfest „till sundown“ beteiligt. Zum Beispiel ist die Lebenshilfe dabei, deren Vorstandsmitglied Marita Dirks-Kortemeyer gerne mal Begriffe in Frage stellt: „Till sundown, das verstehen unsere Jugendlichen nicht.“ Bis zum Sonnenuntergang hätte man ja auch sagen können. Beteiligt sind außerdem die Musikschule und die Abenteuerkiste.

Drei Workshops gestalten den Tag. In dem Angebot der Lebenshilfe werden für das GBS-Gelände Draußen-Möbel geschraubt und bemalt. Beginn ist um 9 Uhr.

Etwas später, um 10 Uhr, beginnen zwei Bandworkshops. Sonja von Gostomski, die Leiterin der Musikschule, hat damit im vergangenen Jahr schon gute Erfahrungen gemacht: „Man sollte schon ein Instrument spielen können – und vor dem Workshop erfahren die Teilnehmer, was geprobt wird.“ Lehrer der Musikschule bieten einen Kurs für Jugendliche von 16 bis 25 Jahren an, um 12 Uhr startet die Aufbaukurs ab 13 Jahren.

Wie man tanzt und sich coronagerecht verhält, erfahren die Teilnehmer eines Tanzworkshops der Abenteuerkiste (ab 10 Uhr).

Abends wird dann alles zu sehen sein: Auf dem GBS-Hof spielen zunächst die Musiker der Lebenshilfe, dann die Workshopsbands. Außerdem treten die Rapper Pijay, 18H und Yahlil an.

Anmeldungen für die Workshops: karderie@stadt-greven.de oder direkt bei der Musikschule: info@musikschule-ges.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7548908?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker