Tina Wycisk bietet seit mehr als zehn Jahren Seniorenbegleitung und -unterstützung an
Den Alltag meistern

Greven -

Sie ist gelernte Bauzeichnerin mit Berufserfahrung im Mobilfunkbereich sowie im Jet-Charter - und seit 2010 ist Tina Wycisk Unternehmerin. Mit ihrer „Wycisk Seniorenbetreuung und Unterstützung“ bietet sie unabhängig von Pflegegrad und Pflegekassen einen besonderen Service an. Die 45-Jährige leistet älteren Menschen Gesellschaft.

Dienstag, 29.09.2020, 19:42 Uhr aktualisiert: 30.09.2020, 09:08 Uhr
Nicht nur „Mensch ärger dich nicht“ spielen gehört ebenso zu den Angeboten, die Tina Wycisk mit ihrer „Wycisk Seniorenbetreuung und Unterstützung“ übernimmt, wie Gesellschaft, Kontakte, Unterhaltung oder Begleitung bei Einkäufen oder Terminen.
Nicht nur „Mensch ärger dich nicht“ spielen gehört ebenso zu den Angeboten, die Tina Wycisk mit ihrer „Wycisk Seniorenbetreuung und Unterstützung“ übernimmt, wie Gesellschaft, Kontakte, Unterhaltung oder Begleitung bei Einkäufen oder Terminen. Foto: Pia Weinekötter

Vorlesen, Einkaufen, Spazierengehen – das hört sich eigentlich ganz banal an. Aber was passiert, wenn man diese Aktivitäten aufgrund von körperlichen oder geistigen Einschränkungen nicht mehr selbstständig erledigen kann und keine Familie oder Freunde als dauerhafte Hilfe vor Ort hat? Dann können gerade diese banalen Dinge zu einem großen Thema für die Betroffenen werden. Und hier kommt Tina Wycisk ins Spiel.

Mit ihrer „Wycisk Seniorenbetreuung und Unterstützung“ bietet sie unabhängig von Pflegegrad und Pflegekassen einen besonderen Service an, der genau diese Lücke füllt. Die 45-Jährige leistet älteren Menschen Gesellschaft: einerseits erweitert die Seniorenbegleiterin dabei den Spielraum ihrer Kunden in der Freizeitgestaltung wie beim Vorlesen, gemeinsamen Singen, spazieren gehen, Einkaufen oder Café-Besuchen. Andererseits unterstützt sie ihre Senioren aber auch bei notwendigen Pflichten wie Arztbesuchen, Behördengängen oder auch Schriftverkehr.

„Ich habe kein festes Programm, das ich abspule, sondern orientiere mich an der Tagesform und den gerade notwendigen Erledigungen für den Kunden“, erklärt die gebürtige Flensburgerin, die seit 2006 mit ihrer Familie in Greven lebt. So weiß sie oft nicht im Voraus, ob sie beim nächsten Termin mit einem ihrer Senioren gleich gemeinsam Mensch-ärger-dich-nicht spielt, den Kleiderschrank aufräumt oder gemeinsam Schuhe kaufen geht. Und gerade auf diese Flexibilität lässt sie sich gerne ein.

„Ich bin mit fünf Geschwistern und drei Generationen unter einem Dach aufgewachsen“, erklärt die Unternehmerin, „und beruflich verfüge ich als gelernte Bauzeichnerin mit Berufserfahrung im Mobilfunkbereich sowie im Jet-Charter über einen großen Erfahrungsschatz – ich kann mich also immer schnell auf neue Situationen einstellen und für auftauchende Probleme gute Lösungen finden.“ Ausgerüstet mit diesem Elan und natürlich einem guten Business Plan startete die zweifache Mutter im April 2010 in die Selbstständigkeit. Ein Fernstudium zur Seniorenbegleitung sowie viel Fachliteratur ergänzten Tina Wycisks fachliche Basis. „Der Markt war und ist da“, erklärt die Seniorenbegleiterin.

Sie verfügt zwar über eine ausführliche Homepage und informative Flyer, doch ihre Kunden erhält sie meistens durch Mund-zu-Mund-Propaganda. „In der Regel sprechen mich die Angehörigen oder auch die Pflegeheime direkt an, weil sie durch einen anderen Kunden von meinem Angebot gehört haben.“ Wichtig ist der Unternehmerin dabei, dass sie nicht in direkter Konkurrenz zu den ambulanten Pflegediensten steht: „Ich pflege und ich putze nicht – aber wenn mal ein Kühlschrank durchzuwischen ist, dann mache ich das natürlich auch.“ Und noch manch anderes darüber hinaus. „Ich versuche, vieles möglich zu machen, um dadurch so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben für meine Kunden zu erhalten. So habe ich beispielsweise auch mal für einen Kunden während seines kurzfristig notwendigen Krankenhausaufenthaltes sein Haustier in seiner Wohnung versorgt.“

Mit Beginn der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schließung der Seniorenwohnheime für externe Personen, brach von einem Tag auf den anderen auch für Tina Wycisk ein Großteil ihrer Arbeit weg. Doch im Gegenzug wuchs ganz schnell der Anteil der Kunden, die im häuslichen Umfeld gerade jetzt ihre Unterstützung und Begleitung brauchten. „Dabei kamen die Kontakte sowohl über Angehörige als auch ganz oft über eine gesetzliche Betreuung zustande“, erklärt Wycisk. Ist die Arbeit mit den Senioren nicht manchmal auch sehr anstrengend? „Nein“, lacht die Unternehmerin, „meine Senioren sind in der Regel viel pflegeleichter als so mancher VIP-Kunde beim Jet-Charter!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7609262?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker