„Es geht nur im Dialog“
Naturschutz-Konflikt am Grevener Beach

Greven -

Corona und ein handfester Konflikt um den Naturschutz machten den Veranstaltern von „Greven an die Ems!“ 2020 das Leben schwer. Kein Dauerzustand, hofft Peter Hamelmann von Greven Marketing. Von Oliver Hengst
Sonntag, 04.10.2020, 12:38 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 04.10.2020, 12:38 Uhr
Saisonende, leere Bänke – 2021 wird hoffentlich alles besser. In diesem Jahr erlebten Besucher und Veranstalter eine besondere „Greven an die Ems!“-Saison.
Saisonende, leere Bänke – 2021 wird hoffentlich alles besser. In diesem Jahr erlebten Besucher und Veranstalter eine besondere „Greven an die Ems!“-Saison. Foto: Oliver Hengst
Die Grevener haben ihren Beach ins Herz geschlossen. Das wurde besonders deutlich, als er in diesem Sommer zunächst gar nicht, und dann nur sehr eingeschränkt genutzt werden konnte. Corona spielte dabei eine Rolle, aber auch ein handfester Konflikt rund um das Thema Naturschutz.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7616021?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker