Förderverein der Erich-Kästner-Grundschule wirbt für Mitgliedschaft / Kurz vor der 100er-Marke
Jedes einzelne Kind profitiert

Reckenfeld -

Der Förderverein der Erich-Kästner-Grundschule hat ähnliche Probleme wie viele Vereine in Coronazeiten: Aktionen und damit Erlöse fallen weg. Umso wichtiger ist eine Mitgliedschaft.

Freitag, 04.12.2020, 17:52 Uhr aktualisiert: 07.12.2020, 10:33 Uhr
Unschwer zu erkennen: Dieses Bild eines Coolness-Trainings in der Kästner-Grundschule entstand in Vor-Corona-Zeiten.
Unschwer zu erkennen: Dieses Bild eines Coolness-Trainings in der Kästner-Grundschule entstand in Vor-Corona-Zeiten. Foto: fks

Vereinsleben zu organisieren – in diesen Zeiten kein leichtes Unterfangen. „Mit Corona wird alles schwieriger“, sagt Alexandra Eickhoff. Treffen veranstalten, Aktionen abstimmen, einen neuen Flyer fertigstellen – unter Coronabedingungen eine Herausforderung. Das hält die Vorsitzende des Fördervereins der Erich-Kästner-Gemeinschaftgrundschule und ihre Mitstreiter aber nicht davon ab, weiter an einem ehrgeizigen Ziel zu arbeiten: Die Zahl der Fördervereinsmitglieder zu steigern. So weit, dass die magische 100-er-Marke geknackt wird. Viel fehlt nicht mehr . . .

Von einer Mitgliedschaft der Eltern profitieren alle 360 Kinder der Grundschule – und damit nicht zuletzt auch die eigenen. Denn der Förderverein finanziert eine Menge Aktionen. „Wir bezahlen zum Beispiel das jährliche Coolness-Training für die Zweitklässler“, erläutert Alexandra Eickhoff. „Das stärkt das Selbstvertrauen der Kinder. Dazu bekommen wir immer sehr viele positive Rückmeldungen.“ Dieses Training kann zwar coronabedingt aktuell nicht stattfinden, bedauert Schulleiterin Christel Heisler , die aber verspricht: „Das wird auf jeden Fall nachgeholt.“ Die Kosten dafür fallen also so oder so an – nur eben zu einem anderen Zeitpunkt.

„Gesetzt“ ist auch die regelmäßige Finanzierung des Programms „Mein Körper gehört mir“ für die beiden älteren Jahrgänge. Hinzu kommen Aktionen wie die Anschaffung von Büchern für die Schulbibliothek, von Ausstattung für den Schulhof oder zuletzt von Badekappen für alle Kinder.

Als nächste Aktion steht – falls möglich – das Erich-Kästner-Frühstück an, ein Highlight für die Kinder, das immer am Geburtstag des Schriftstellers stattfindet. „Uns ist wichtig, dafür regional und gesund einzukaufen“, sagt Alexandra Eickhoff.

Lauter gute Gründe, den Förderverein mit einem Beitrag zu unterstützen. Der Minimalbetrag liegt bei gerade mal 12 Euro im Jahr, also ein Euro pro Monat. Wer kann und mag darf natürlich auch gerne höhere Mitgliedsbeiträge zahlen. „Wir sind auf die Unterstützung von vielen angewiesen“, sagt die Vorsitzende. Zumal coronabedingt in diesem Jahr einige Aktion, die Geld in die Kasse hätten spülen sollen, nicht stattfinden konnten. Der Erntedankmarkt wurde zum Beispiel abgesagt, ergo gab es keinen Stand des Fördervereins. Auch eine fest eingeplante Tombola musste verschoben werden. Dass der Verein dennoch gesund dasteht ist vor allem dem Umstand zu verdanken, dass es gelungen ist, außer der Reihe Sponsorengelder einzuwerben. Die aber sind nicht verlässlich kalkulierbar – regelmäßige Mitgliedsbeiträge hingegen schon.

Der Förderverein sei angesichts der ausgefallenen Aktionen „ein wenig ausgebremst worden“, sagt Christel Heisler. Umso dankbarer sei man allen Eltern, die die Vereins- und damit die Schulaktivitäten mit einer Fördervereinsmitgliedschaft unterstützen.

Und deshalb arbeiten Eickhoff und die weiteren Vorstandsmitglieder weiter daran, den Sprung über die 100er Marke zu schaffen. Wer noch einen kleinen Motivationsschub braucht: Aktuell fehlt gerade mal eine Handvoll Mitglieder, um dieses Ziel zu erreichen. Wer sich jetzt das Beitrittsformula von der Schul-Homepage herunterlädt und es ausgefüllt zurücksendet, kann vielleicht schon bald von sich behaupten, einen entscheidenden Beitrag zum Knacken der 100er-Marke geleistet zu haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7708967?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker