Leuchtturm in der Martinuskirche aufgestellt
Kommunion-Challenge für Kinder

Greven -

Jonathan bereitet sich auf die Erstkommunion vor und hat zusammen mit anderen Kommunionkindern seiner Klasse und Vater Christoph einen Leuchtturm für die Martinuskirche gebaut. „Das Motto der Vorbereitung heißt ‚Jesus, Leuchtturm meines Lebens‘. Da war die Idee, einen Leuchtturm zu bauen, naheliegend“, erklärt Christoph den Ursprung des Bauwerkes. Nun schließt sich eine Foto-Challenge an.

Sonntag, 21.02.2021, 15:43 Uhr aktualisiert: 21.02.2021, 16:12 Uhr
Die Herausforderung lautet: Bis Ostern sollen mindestens 100 Kinder ein Foto von sich am Leuchtturm aufhängen.
Die Herausforderung lautet: Bis Ostern sollen mindestens 100 Kinder ein Foto von sich am Leuchtturm aufhängen.

„Haben wir das gut gemacht“, fragt Vater Christoph. „Ja“, antwortet der achtjährige Jonathan stolz und schaut auf den 2,50 Meter hohen Holzleuchtturm, den er mit seinem Vater und Pastoralreferent Tobias Busche in die Martinuskirche gebracht hat. Neben dem Leuchtturm steht das Erstkommunionbanner diesen Jahres.

Jonathan bereitet sich auf die Erstkommunion vor und hat den Leuchtturm zusammen mit anderen Kommunionkindern seiner Klasse und Vater Christoph gebaut. „Das Motto der Vorbereitung heißt ‚Jesus, Leuchtturm meines Lebens‘. Bei einem Elterntreffen überlegten wir, wie das Thema dauerhaft in der Kirche vorkommen kann. Da war die Idee, einen Leuchtturm zu bauen, naheliegend“, erklärt Christoph den Ursprung des Bauwerkes.

Zusammen mit anderen Eltern organisierte er das notwendige Material und entwarf einen Bauplan. Dann konnte es losgehen. Die Kommunionkinder hämmerten und malten, bis der Leuchtturm Gestalt annahm. Fertig gestellt wurde er allerdings von Jonathan und seinem Vater allein: „Leider kam der Lockdown, so dass wir den Turm nicht zusammen fertig bauen konnten“, bedauern Felix, Tom und Jan, die vorher fleißig mit angepackt hatten.

Tobias Busche freut sich über das gelungene Projekt: „Der Leuchtturm sieht nicht nur super aus. Er erinnert auch an die Erstkommunionvorbereitung.“ Die pausiert coronabedingt nämlich bis zu den Osterferien. Die Kommunionfeiern sind in den September verlegt worden.

Der Leuchtturm soll aber nicht nur schön aussehen und erinnern. Busche fordert die Kommunionkinder zu einer Aufgabe heraus: zur Kommunion-Challenge. 140 Kinder haben sich zur Kommunionvorbereitung angemeldet. Bis Ostern sollen mindestens 100 Kinder ein Foto von sich am Leuchtturm aufhängen. Befestigungsmöglichkeiten hat Busche neben den Leuchtturm gelegt. Wenn ein Kind mitmachen will, aber kein Foto aufhängen möchte, ist es auch möglich, den eigenen Fingerabdruck auf Papier aufzuhängen.

„Wenn die Kinder das schaffen“, verspricht Busche, „fahre ich mit unserer Kommunionfahne, auf der alle Kommunionkinder unterschrieben haben, an die Nordsee. Ich werde einen Leuchtturm suchen und sie davor fotografieren. Wenn Corona es zulässt, werde ich den Leuchtturm besteigen und sie von oben wehen lassen.“

Busche hofft, dass viele Kommunionkinder die Herausforderung annehmen und Freude an ihr haben. Der Leuchtturm, der nur von einigen Kindern gebaut wurde werde so zum Leuchtturm aller Kommunionkinder. Dann erinnert der Leuchtturm nicht nur Kirchbesucher, sondern auch sie selbst, dass es bald weitergeht: mit der Kommunionvorbereitung 2021.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7831027?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker