Corona-Hilfe für den FMO
Die große Mehrheit im Grevener Stadtrat will bezahlen

Greven -

Der FMO braucht Geld von Greven. Und nicht wenig. 600.000 Euro Corona-Hilfe pro Jahr sollen es sein. Und vermutlich wird dem der Rat am Mittwoch zustimmen – so sind die Mehrheitsverhältnisse... Von Peter Beckmann
Mittwoch, 24.02.2021, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 24.02.2021, 07:00 Uhr
Gähnende Leere: Am FMO findet derzeit nichts statt. Seit Wochen ist hier kein Charter- oder Linienflieger mehr gelandet oder gestartet.
Gähnende Leere: Am FMO findet derzeit nichts statt. Seit Wochen ist hier kein Charter- oder Linienflieger mehr gelandet oder gestartet. Foto: Peter Beckmann
Unter Corona leiden alle und jeder. Da macht der Flughafen in der Hüttruper Heide keine Ausnahme. Im Gegenteil: Ein Blick auf das Abflug- und Ankunfts-Tableau macht die Lage deutlich: Null, nichts, gar nichts passiert. Und deswegen benötigt der Flughafen Geld, um diese Zeit finanziell überstehen zu können. Heute abend (24.2.) entscheiden die Mitglieder des Grevener Stadtrates darüber. Es geht um schlappe 600 000 Euro pro Jahr, vermutlich drei Jahre lang. Linke und Grüne dagegen Eigentlich könnte man sich die Befragung der Fraktionsvorsitzenden sparen. Denn die Meinungen sind klar. Die große Mehrheit wird der finanziellen Unterstützung zustimmen, Linke und Grüne sind (vermutlich) dagegen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7833621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7833621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker