Langeweile-Killer: Durch Saerbeck führt ein Friedensweg
Wandern und Neues erfahren

Saerbeck -

Wandern, auch im Kleinen. Das ist für Katja Niemeyer eine gute Lösung, um sich die Zeit zu vertreiben.

Sonntag, 04.04.2021, 10:00 Uhr
Bouleplatz, Spazierwege, Bänke, Kunst, eine Station des Friedenswegs und Überlauffläche für den Mühlenbach bei Hochwasser bietet die Bachaue seit dem Projekt „Regionale 2004“.
Bouleplatz, Spazierwege, Bänke, Kunst, eine Station des Friedenswegs und Überlauffläche für den Mühlenbach bei Hochwasser bietet die Bachaue seit dem Projekt „Regionale 2004“. Foto: privat

Durch Saerbeck führt ein besonderer Weg: der „Weg des Friedens”. Das Gute daran: Die 14 Stationen können coronagerecht abgewandert werden. An der frischen Luft und mit Abstand. Und zusätzlich lernt man auch noch etwas dazu: An jeder Station ist eine Tafel mit Informationen zum jeweiligen Standort befestigt worden. Die Stationen erinnern an historische Ereignisse aus dem Zweiten Weltkrieg und informieren über gegenwärtige Projekte und Kooperationen der Gemeinde, der Kirchen und der Schulen.

Die erste Station wurde im September 2004 eingerichtet und ist der kommunalen Partnerschaft zwischen Saerbeck und Ferrières in Frankreich gewidmet. Die vorläufig letzte Station wurde im Mai 2011 der Öffentlichkeit übergeben. Sie befindet sich außerhalb der Ortslage und bezieht sich auf den Umgestaltungsprozess des früheren Bundeswehr-Munitionsdepots in den Bioenergie-Park Saerbeck.

Die Idee für den Friedensweg entstand übrigens 1999 aus der Initiative „Gegen Vergessen – für Versöhnung”. Neben der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule, der St.-Georg-Grundschule, der Gemeinde Saerbeck und den Kirchen beteiligt sich auch der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge an dem Projekt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7889884?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker