Die Suche nach Rädern und Ersatzteilen
„Der Markt ist fast leer gefegt“

Greven -

Die Fahrradhändler haben es in der Corona-Pandemie weiterhin schwer. Im vergangenen Jahr brach ein wahrer E-Bike-Boom aus, so dass kaum noch Räder zu bekommen waren. Dieses Problem setzt sich in dieser Saison verschärft fort, jetzt sind auch Ersatzteile für die Räder schwer zu bekommen. Von Peter Beckmann
Mittwoch, 21.04.2021, 22:22 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.04.2021, 22:22 Uhr
Fahrräder reparieren? Klar, das macht Elmar Homann gerne – wenn er denn die nötigen Ersatzteile bekommt.
Fahrräder reparieren? Klar, das macht Elmar Homann gerne – wenn er denn die nötigen Ersatzteile bekommt. Foto: Peter Beckmann
Es war schon im vergangenen Corona-Jahr so: Fahrräder und vor allem E-Bikes waren stark gefragt, die Händler konnten teils gar nicht so schnell die Wünsche der Kunden erfüllen, wie sie reinkamen. Aber: Es geht noch schlimmer. „Der Boom setzt sich fort, aber der Markt ist fast leer gefegt, wir können viele Sachen einfach nicht bekommen“, sagte Elmar Homann, der sein Fahrradgeschäft sei über 20 Jahren an der Saerbecker Straße betreibt. „So eine Situation wie derzeit habe ich noch nie erlebt.“ Hintergrund ist in vielen Fällen die Corona-Pandemie. Angebot und Nachfrage – wenn dieses nicht harmonisieren, gibt‘s Probleme. „Die Nachfrage ist derzeit immer noch gut, aber es wird immer schwerer Räder und Ersatzteile zu bekommen“, schildert Homann das Problem.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7928385?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7928385?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker