Modellsport Münsterland e.V. startet in die Saison
Richtige Rennmaschinen

Tecklenburger Land -

Wieselflink jagen die kleinen Flitzer über die mit Hindernissen gespickte Piste. „Auf gerader Strecke sind die bis zu 65 km/h schnell“, sagt Michael Thamm, Vorsitzender des Vereins „Modellsport Münsterland“. und blickt dabei hochkonzentriert vom Fahrerstand auf den Rundkurs, wo seine rot-grün lackierte Rennmaschine mal wieder alle Fliehkräfte einer Steilkurve zu überwinden scheint.

Mittwoch, 18.04.2018, 10:04 Uhr

Michael Thamm mit Tochter Franziska, Björn Determann, Alexander Reinhold und Daniel Reichert (von links) vom Verein Modellsport Münsterland laden am 29. April zum „Tag der offenen Tür“ nach Ostenwalde. Im Hintergrund ist die Rennstrecke zu sehen.
Michael Thamm mit Tochter Franziska, Björn Determann, Alexander Reinhold und Daniel Reichert (von links) vom Verein Modellsport Münsterland laden am 29. April zum „Tag der offenen Tür“ nach Ostenwalde. Im Hintergrund ist die Rennstrecke zu sehen. Foto: Stephan Beermann

Auch nur die kleinste falsche Bewegung, und sein Auto wird zum Geschoss, das erst nach vielfachen Überschlägen zum Liegen käme.

Thamm ist Vorsitzender eines Vereins, der den schlichten Namen „Modellsport Münsterland“ trägt und vor wenigen Jahren aus dem Vorgängerclub MCC Ostenwalde hervorgegangen ist. Der wurde zu neuem Leben erweckt und zählt mittlerweile 48 begeisterte Mitglieder aus dem gesamten Münster- und Osnabrücker Land – ausschließlich Männer im besten Alter, die hier die schönsten Jungenträume im Maßstab 1:8 oder sogar 1:6 ausleben dürfen. So klein sind die Miniflitzer, die da über den Fußballplatz des ehemaligen Ostenwalder Sportvereins sausen. Aber doch groß genug, um eine Menge Elektro-Technik unterzubringen.

Die Fahrzeuge werden im Baukasten angeboten. Die bis zu 2000 Teile im professionellen System sind für den geübten Schrauber schnell zusammengebaut. Aber damit ist es natürlich nicht getan.

Der eigentliche Spaß beginnt erst jetzt, mit der individuellen Optimierung der Racer. „An jeder Schraube lässt sich drehen und einstellen. Es gibt hier mehr Einstellparameter als beim echten Formel-1-Wagen“, erläutert Thamm. Zwei bis drei PS schlummern unter der Plastikhaube. Auf offener Asphaltstrecke erreichen die Elektro-Cars nach unglaublicher Beschleunigung eine Endgeschwindigkeit von weit mehr als 100 km/h.

Tag der offenen Tür

Wer den Verein Modellsport Münsterland persönlich kennenlernen möchte, sollte sich den 29. April vormerken. Dann ist „Tag der offenen Tür“ beim Modellsport Münsterland in der Nähe der Gaststätte Altmann in Ostenwalde. Wer will, darf sich selber mal als Pilot probieren. Weitere Höhepunkte sind am 10. Juni (NRW Cup Offroad 1:8 und SK Lauf West OR8E) und am 6. Oktober (DNL Cup OR6, 1:6).

...

Aber auf Maximalspeed ist die 300 Meter lange Strecke in Ostenwalde gar nicht angelegt. Hier ist Geschicklichkeit an der Fernbedienung gefragt. Sofort hinter der Boxengasse beginnen die Schikanen und Kurven. Es gibt große und kleine Sprunghügel, das „Waschbrett“, Kuhlen und Senken und vieles mehr.

„Das ist Sport – wie Motocross. Nur, dass man nicht selber mitfährt“, so Vorstandsmitglied Björn Determann. „Wenn man auf dem Fahrerstand steht, ist das Anspannung pur“, ergänzt Thamm, und: „Den Grenzbereich der Autos zu spüren, das ist nur mit viel Erfahrung zu machen.“

Dass bislang nur Männer aktive Mitglieder sind, soll nichts heißen. Auch Frauen sind in diesem Club der Piloten willkommen. Gerade jetzt, zu Beginn der neuen Outdoor-Saison ist der Zeitpunkt ideal. Am 29. April soll neben der Strecke viel Zeit und Möglichkeit sein, sich zu informieren. Auch für Kinder wird einiges geboten.

Zum Thema

www.modellsport-muensterland.de

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5669577?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F170%2F
Nachrichten-Ticker