Anna-Wallfahrtswoche in Hopsten
Pilger machen sich auf den Weg

Hopsten/Tecklenburger Land -

Alle Jahre wieder gehört die Anna-Wallfahrtswoche zu den Höhepunkten in der Pfarrgemeinde St. Georg. Mitte August, wenn der größte Teil der Ernte eingefahren ist, werden die Katholiken zu einer besonderen Woche des Dankes und der Erneuerung ihres Glaubens zur Anna-Kapelle auf den Breischen eingeladen.

Mittwoch, 21.08.2019, 12:50 Uhr
Mit der traditionellen Lichterprozession ist auf dem Breischen die Anna-Wallfahrtswoche eröffnet worden.
Mit der traditionellen Lichterprozession ist auf dem Breischen die Anna-Wallfahrtswoche eröffnet worden. Foto: Heinrich Weßling

Festlich geschmückt und ganz toll vorbereitet werden eine Woche lang Menschen aus der Region über den Stellenwert der Heiligen Anna informiert. Das Hauptthema lautet: „An die Ränder gehen – biblische Impulse aus dem Heiligen Land.“ Am Sonntagabend war die Eröffnung.

Hauptprediger ist in diesem Jahr Pfarrer Ludger Bornemann , der gut 20 Jahre in Israel lebte. Er schilderte zum Auftakt die Aufgaben und Bedeutung der Mutter Anna heute und früher. Sie habe eine wichtige Aufgabe im Familienleben von Maria und Jesus gehabt, erklärte er den Pilgern. „Sie hat Maria das Lesen beigebracht. Das hat mich inspiriert. Denn durch das Lesen lernt man eine andere Welt kennen“, sagte Ludger Bornemann. Mutter Anna sei eine herzensgute Mutter gewesen, die viel am Rande gelebt und gewirkt habe. Er sprach von einem sicherlich harmonischen Familienleben im Heiligen Land, wo Jesus, Maria und Mutter Anna sich gut ergänzten. „Diese Gedanken sollten uns in dieser Woche beschäftigen“, sagte Pfarrer Ludger Bornemann.

Dr. Artur Wilkens aus Hopsten ist seit vielen Jahren ein treuer Besucher der Anna-Woche. „Mein Glaube, meine Überzeugung führt mich hierher“, verriet er. Er sei überrascht, dass die Anna-Woche in Hopsten immer noch so intensiv gelebt und gestaltet werde.

Auch Dr. Norbert Hecker aus Recke freut sich auf die Woche. „Ich bin voller Hoffnung darauf, was uns der Gastprediger in dieser Woche aus dem Heiligen Land erzählt. Es werden sicherlich viele Dinge dabei sein, die am Rande stehen. Und es ist ganz wichtig, dass wir die nicht vergessen.“

Pfarrer Christoph Klöpper bedankte sich am Ende der Andacht für die gute Beteiligung. „Das ist heute erst der Anfang. Ich lade Sie alle ganz herzlich ein, die eine oder andere Feier zu besuchen“, sagte er. So eine Pilgerwoche und ein Pilgerort leben eben nur vom Besuch der Gäste. Davon, dass sich Menschen auf den Weg machten. „Schön dass Sie heute Abend dabei waren und wir gemeinsam auf dem Weg sind, zum Glauben und dem Ort, an dem wir zu Hause sind“, so Klöpper.

Nach einem Lichterumzug und dem Abschlusslied von Mutter Anna fand der erste Tag der Anna-Woche seinen Abschluss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6863742?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F169%2F
Nachrichten-Ticker