DRK noch ohne Ersten Vorsitzenden
Lisa Gries übernimmt administrative Aufgaben / Erste Mitgliederversammlung im neuen Domizil

Horstmar -

Weiterhin ohne Ersten Vorsitzenden ist der DRK-Ortsverein Horstmar. Nachdem Holger Brüggemann im vergangenen sein Amt niedergelegt hatte (die WN berichteten), konnten die Mitglieder bis jetzt keinen Nachfolger für ihn finden, der bereit ist, diese Aufgabe zu übernehmen. Das zeigte sich während der Jahresversammlung am Samstagnachmittag.

Montag, 12.03.2012, 16:03 Uhr

DRK noch ohne Ersten Vorsitzenden : Lisa Gries übernimmt administrative Aufgaben / Erste Mitgliederversammlung im neuen Domizil
Der Zweite Vorsitzende, Christian Deiters, begrüßte die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereines Horstmar in den neuen Räumlichkeiten an der Warnsveldallee. Foto: Theresa Schumacher

Um die Vakanz auszugleichen, haben die Rotkreuzler Lisa Gries engagiert, die künftig die administrativen Aufgaben übernimmt. So wird sie die Büroarbeit erledigen und Ansprechpartnerin für die Bevölkerung sein. „Mit regelmäßigen Sprechzeiten möchten wir unsere Verbundenheit zu Horstmar zeigen und für die Bürger präsenter sein“, erklärte der Zweite Vorsitzende, Christian Deiters . In den kommenden Monaten wollen sich die Mitglieder verstärkt um die Suche nach einem neuen Vorsitzenden kümmern, um den Titel „eingetragener Verein“ nicht zu verlieren. Bei den Wahlen wurden die amtierenden Vorstandsmitglieder zumeist einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Schatzmeisterin Heike Brüggemann stellte den Kassenbericht vor. Das Jahr 2011 konnte der Verein mit einem Plus von ungefähr 6500 Euro abschließen. Im Wirtschaftsplan für 2012 ist aufgrund der notwendigen Anschaffungen für die neuen Räumlichkeiten eine Rücklagenentnahme von ungefähr 2000 Euro vorgesehen. Das neue Domizil im Feuerwehrgerätehaus, in dem das DRK am Samstag zum ersten Mal tagte, fand bei den Besuchern viel Anklang. Dieses bietet nicht nur einen großzügigen Raum für Versammlungen und Lehrgänge, sondern auch einen Lagerraum sowie einen Stellplatz für das Fahrzeug der Rotkreuzler. Am „Tag der offenen Tür“ der Wehr werde man sich beteiligen, kündigte Rotkreuzleiter Jörg Waltersmann an. Er gab zu bedenken, dass der Ortsverein nach wie vor nicht in der Lage ist, direkte Unfallhilfsdienste einzurichten, da es an aktiven Rotkreuzlern mangelt. Das spiegelte auch der Bericht der Jugendrotkreuzleiterin Cornelia Brüggemann wider. So hat sich die Jugendgruppe in 2011 aufgelöst. Die Mitglieder bedauerten das Problem mit der veränderten Schulstruktur, da Kinder und Jugendliche oft aufgrund des Nachmittagsunterrichts keine Zeit mehr für Gruppenstunden haben und nach dem Abschluss zu Ausbildung und Studium die Burgmannsstadt verlassen. Seit 15 Jahren hält Hendrik Wüller dem DRK die Treue. Dafür ehrte Jörg Waltersmann das Mitglied.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/679904?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F699341%2F699342%2F
Nachrichten-Ticker