Gute Resonanz für den Familientag
Gelungene Premiere

Horstmar -

Die Schießgruppe der Katharinen lud am Samstagnachmittag Zum Schnupper-Schießen ein. Viel Besucher nutzten die Einladung gerne, um sich am Schießstand umzusehen.

Montag, 25.03.2013, 15:03 Uhr

„Wir sind wirklich positiv überrascht, die Resonanz ist ziemlich gut“, freute sich Organisator Josef Kestermann über das rege Interesse am ersten Familientag der Schießgruppe der Schützenbruderschaft St. Katharina für Jung und Alt. Gemeinsam mit Ralf Bröker und Bernhard Niehoff hatte er das Schnupperschießen an der Schießsportanlage im Vereinsheim am Katharinenweg am Samstagnachmittag ins Leben gerufen.

Neben den 28 aktiven Mitgliedern waren auch die Frauen eingebunden. Kaffee und Kuchen durften dabei natürlich nicht fehlen.

Seit 2009 bietet die Schießgruppe eine „SCATT“-Anlage für Jungschützen an, bei der alle Disziplinen via Infrarot-System simuliert werden. So hatten auch die Kleinen die Gelegenheit, sich an einer Schusswaffe zu probieren. „Von der Technik her entsprechen diese Geräte den normalen Sportwaffen, nur dass der Schuss nur virtuell abgefeuert wird“, so Josef Kestermann. Insgesamt stehe immer die Sicherheit im Vordergrund.

Besonders an der großen Schießsportanlage gibt es daher zusätzlich zum Schießmeister für jeden Schützen einen eigenen Betreuer. „Hier hat der Schutz oberste Priorität“, erklärte Josef Kestermann weiter.

Bei den insgesamt sechs Schießständen gibt es vier Luftgewehrstände sowie zwei Stände für Kleinkaliber über eine Distanz von 100 Metern. Die Siegerehrung mit Preisverleihung findet demnächst statt, kündigten die Organisatoren mit.

„Interessierte sind immer willkommen, an den Trainingstagen teilzunehmen“, betonte der Erste Vorsitzende, Helmut Ruhoff. Jeden Mittwoch sowie alle zwei Wochen auch sonntags treffen sich die Schützen zu den Übungseinheiten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1576809?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F1782123%2F1782133%2F
Nachrichten-Ticker