RadBahn offiziell eröffnet
Ein langer und steiniger Weg

Horstmar/Laer -

Pünktlich zur Radelsaison wurde die RadBahn bei schönstem Frühlingswetter

Dienstag, 07.05.2013, 08:05 Uhr

Schnippschnapp – Steinfurts Landrat Thomas Kubendorff (Mitte) gab unterstützt von den Bürgermeistern Robert Wenking aus Horstmar (5.v.r) und Detlev Prange aus Laer (7.v.r) sowie vielen weiteren Gästen den Weg frei.
Schnippschnapp – Steinfurts Landrat Thomas Kubendorff (Mitte) gab unterstützt von den Bürgermeistern Robert Wenking aus Horstmar (5.v.r) und Detlev Prange aus Laer (7.v.r) sowie vielen weiteren Gästen den Weg frei. Foto: lev

„Genießen Sie jeden Meter, den Sie fahren. Es war extrem teuer“, scherzte Laers Bürgermeister Detlev Prange während der feierlichen Einweihung der Radbahn am gestrigen Sonntagvormittag. Damit spielte er vor allem auf die Instandsetzung der Dehlbergbrücke an, die sich für Prange und alle Beteiligten als „Büchse der Pandora“ entpuppt hatte. „Im Grunde haben wir eine neue Brücke gebaut“, berichtete der Bürgermeister den zahlreich erschienen Radsportfreunden.

Die Dehlbergbrücke ist nur eines von 36 Bauwerken entlang des 38 Kilometer langen Bahntrassenweges. Alle beteiligten Gemeinden und der Kreis Steinfurt bewiesen über die vergangenen Jahre einen langen Atem. „So lang und steinig der Weg auch war, so hochwertig ist die Radbahn heute“, fand Robert Wenking , Bürgermeister von Horstmar , der mit dem Rad zur offiziellen Einweihung kam war. Ihm taten es zahlreiche Radbahn-Freunde gleich und die Heimatvereine der umliegenden Gemeinden hatten sogar Sternfahrten organisiert. Am ehemaligen Bahnhof begrüßten die Laerer Landfrauen die Radler mit einem Frühstück und das Laerer Blasorchester spielte auf.

Laut Wenking ist der Bahntrassenweg sowohl für Touristen als auch für Menschen links und rechts der Radbahn „eine sinnvolle Ergänzung für das Freizeitprogramm“.

Dem konnte auch die stellvertretende Landrätin des Kreises Coesfeld, Anneliese Haselkamp, nur beipflichten. „Das entschleunigte Reisen ist beliebt und bietet die Chance, unsere Landschaft mit dem Rad zu entdecken“, so Anneliese Haselkamp. Thomas Kubendorff, Landrat des Kreises Steinfurt, überreichte Gerrit Thiemann, Geschäftsführer des Laerer Dorfmarketingvereins, als kleines Dankeschön die sogenannte Münsterländer Botschaft – eine Kiste anfüllt mit Produkten aus der Region.

Horstmars Pfarrdechant Johannes Büll und Prädikant Alexander Becker segneten die Radbahn anschließend mit einer kurzen Andacht ein. Die umstehenden Personen wichen sogar ein wenig zurück, als Johannes Büll zum Weihwassersprengen ausholte. „Der Segen muss ja von Rheine bis Coesfeld halten“, fügte er mit einem Augenzwinkern hinzu.

Nach der offiziellen Einweihung radelten die meisten Gäste über die Radahn bis nach Darfeld, um dort den gerade eröffneten Generationenpark zu besichtigen und bei viel Sonnenschein ein Stück Kuchen im dortigen Bahnhofscafé zu genießen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1646525?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F1782123%2F1782124%2F
Missbrauch in Lügde: 155 Datenträger verschwunden
Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht während einer Pressekonferenz mit Journalisten.
Nachrichten-Ticker