Ökumenische Bibelgespräche
Liebe hält alles zusammen

Horstmar -

Diese sind jetzt erfolgreich unter der Regie von Prof. Dr. Michael Beintker und Josef Huesmann gestartet. Am ersten Abend beschäftigten sich die Teilnehmer mit dem Thema Liebe. Die Reihe wird am 27. Januar (Dienstag)ab 19.30 Uhr

Freitag, 16.01.2015, 10:01 Uhr

Prof. Dr. Michael Beintker (l.) und Josef Huesmann leiteten das ökumenische Bibelgespräch, das am 27. Januar fortgesetzt wird.
Prof. Dr. Michael Beintker (l.) und Josef Huesmann leiteten das ökumenische Bibelgespräch, das am 27. Januar fortgesetzt wird. Foto: aja

Erfolgreich starteten das Evangelische Sozialseminar und das Katholische Bildungswerk die ökumenischen Bibelgespräche der Reihe „Mein liebster Bibeltext“. Der Abend unter Leitung und Moderation von Prof. Dr. Michael Beintker und Josef Huesmann beschäftigte sich mit dem Thema Liebe auf der Grundlage des Hohen Liedes der Liebe 1. Korintherbrief Kapitel 13.

Einleitend stellte Prof. Beintker die Situation der damaligen Gemeinde in Korinth mit ihren unterschiedlichen gesellschaftlichen und sozialen Strukturen vor, in die hinein Paulus seinen Brief geschrieben hatte.

Nach der Lesung in Form des Bibelteilens kreisten die Gespräche um die Liebe in all ihren zwischenmenschlichen und auf Gott bezogenen Verhältnissen. Dabei wurde deutlich, dass Liebe die Kraft ist, die intensive Kommunikationsnetze knüpft und zusammen hält.

Weiterführend empfahl Michael Beintker als grundlegendes Werk zu dem Thema das Buch „Die Kunst des Liebens“ von Erich Fromm, in dem Liebe auch über Verantwortung, Fürsorglichkeit und Respekt definiert wird.

Die Reihe wird am 27. Januar (Dienstag) um 19.30 Uhr mit dem Bibeltext Joh. Kap. 8 „Jesus und die Ehebrecherin“ an der Erlöserkirche fortgesetzt. Jeder Abend ist in sich abgeschlossen. Neue Interessierte sind jederzeit willkommen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3004241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F4849384%2F4849396%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker