Metallsammelaktion ein Riesending
18 000 Euro für den guten Zweck

Horstmar -

Obwohl Diebe Bernhard Vorspohl bestohlen hatten, in dem sie Metall und Kupfer entwendeten kam wieder ein fünfstelliger Betrag für hilfsbedürftige Kinder zusammen.

Montag, 04.05.2015, 17:05 Uhr

Jeweils 6000 Euro spendete Familie Vorspohl an die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke, die St.-Elisabeth Schule und an den Verein zur Förderung krebskranker Kinder. Tim Niehues und sein Vater Manfred l.), Benedikt Oestreich (M.) und Christina Schulze Föcking (r.) nahmen den Erlös im Namen der Institutionen entgegen. Auch Ehrungen langjähriger Mitglieder (kl. Bild) wurden vorgenommen.
Jeweils 6000 Euro spendete Familie Vorspohl an die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke, die St.-Elisabeth Schule und an den Verein zur Förderung krebskranker Kinder. Tim Niehues und sein Vater Manfred l.), Benedikt Oestreich (M.) und Christina Schulze Föcking (r.) nahmen den Erlös im Namen der Institutionen entgegen. Auch Ehrungen langjähriger Mitglieder (kl. Bild) wurden vorgenommen. Foto: Jonas Hille

Gänsehaut pur beim Frühschoppen in der Alst: Anne Vorspohl hat im Namen ihres Vaters Bernhard den Erlös der Metallsammelaktion an hilfsbedürftige Kinder überreicht. Insgesamt 18 000 Euro kamen im vergangenen Jahr zusammen. Das Geld geht zu gleichen Teilen an die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke , die St.-Elisabeth-Schule und den Verein zur Förderung krebskranker Kinder. Da Bernhard „Bernardo“ Vorspohl krankheitsbedingt kürzer treten muss, führen Anne Vorspohl und ihre Familie das außergewöhnliche Engagement fort. „Wir sind nur die Überbringer, Regie führt weiterhin mein Vater“, betonte sie.

Begleitet durch das traditionelle Trompeten-Echo der Stadtkapelle Horstmar verkündete die sichtlich gerührte Anne Vorspohl den Gesamterlös. „Wie sicher einige mitbekommen haben, wurde uns Schrott und eine Tonne Kabel geklaut. Ansonsten wäre der Erlös noch höher ausgefallen“, bedauerte Anne Vorspohl. Trotzdem wolle die Familie im nächsten Jahr weitersammeln.

Sie und ihr Mann Harald Müller-Vorspohl finden in der Alst viele Unterstützer, die tatkräftig mit anpacken. Über Karfreitag versammelten sich einige Schützenbrüder bei Vorspohl, um den Hof aufzuräumen und das Altmetall zu sortieren. Bertram Deitmaring lud die besonders schweren Teile mit einem Bagger in die Container. „Dieser Zusammenhalt und der große Freundeskreis hier in der Alst sind etwas ganz Besonderes“, bedankte sich der gebürtige Bayer Harald Müller-Vorspohl für die Unterstützung in der Alst. Anne Vorspohl ergänzte: „Ich bin froh und stolz, eine Alsterin zu sein.“

Benedikt Oestreich, seit dem 1. Mai neuer Schulleiter der St.-Elisabeth-Schule, in Burgsteinfurt, nahm als erste Amtshandlung die Spende von 6000 Euro entgegen. Auch er richtete ein „riesengroßes Dankeschön für die hohe Wertschätzung“ an die Familie Vorspohl. Tim Niehues und sein Vater Manfred nahmen den Spendenscheck für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke entgegen, Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking im Namen des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder. „Es ist wirklich Wahnsinn, was hier Jahr für Jahr geleistet wird. Das ist nicht selbstverständlich“, sagte Christina Schulze Föcking. Dieter Laumann überreichte der Landtagsabgeordneten ein Alst-T-Shirt als Dank für die langjährige Zusammenarbeit. „Damit gehöre ich jetzt zum Alst-Fanclub“, schmunzelte die 38-Jährige.

Neben der Spendenübergabe ehrte der Vorsitzende Dieter Laumann insgesamt 21 Jubilare. Vier Mitglieder sind seit 25 Jahren im Verein. Mit Werner Artmann, Hubert Blaschke und Jürgen Schmidt kommen drei von ihnen aus der Stadtkapelle Horstmar.

Bernhard Wermelt und Heinrich Laumann sind seit 70 Jahren im Schützenverein Alst.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3234221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F4849384%2F4849392%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker