Positive Bilanz
Zufriedenheit auf allen Ebenen

Horstmar/Laer -

Während der Vertreterversammlung der Volksbank Laer-Horstmar-Leer im „Holskenbänd“ zeigte sich, dass die Entwicklung des abgelaufenen Geschäftsjahres sehr gut war. „Unserer Bank geht es gut, und den mittelständischen Kunden auch. Das zeigen die Entwicklung der Kreditbestände, das hohe Volumen an Kundeneinlagen sowie die Erträge und das Ergebnis unserer Bank“, skizzierte der Aufsichtsratsvorsitzende, Dr. Burchard Graf von Westerholt.

Freitag, 26.06.2015, 07:06 Uhr

„Unserer Bank geht es gut, und den mittelständischen Kunden auch. Das zeigen die Entwicklung der Kreditbestände, das hohe Volumen an Kundeneinlagen sowie die Erträge und das Ergebnis unserer Bank“, skizzierte der Aufsichtsratsvorsitzende, Dr. Burchard Graf von Westerholt während der Vertreterversammlung der Volksbank Laer-Horstmar-Leer im „Holskenbänd“ die Entwicklung des abgelaufenen Geschäftsjahres .

Bankvorstand Ralf Hölscheidt unterlegte im Bericht des Vorstandes diese Aussage mit Zahlen. „In 2014 sind 157 Mitglieder neu in den Kreis der Anteilseigner eingetreten. Zum Stichtag 31. Dezember 2014 zählt die Volksbank 6404 Mitglieder. Es wurde eine Bilanzsummensteigerung um acht Millionen Euro auf 175 Millionen Euro erreicht.“

Das Kundengesamtvolumen als die Summe aller Kundenforderungen und -einlagen inklusive der vermittelten Verbundprodukte ist, einer Pressemitteilung des Geldinstitutes zufolge, auf einem guten Niveau, es legte um 4,4 Prozent zu und erreicht mittlerweile 350 Millionen Euro. Die Kredite an unsere Firmen- und Privatkunden beliefen sich zum Bilanzstichtag insgesamt auf 135 Millionen Euro, das entspricht einer Steigerung von fast neun Prozent. „Unsere Kundeneinlagen erhöhten sich um sechs Millionen Euro oder 5,7 Prozent auf 120 Millionen Euro. Das Eigenkapital wuchs auf 11,3 Millionen Euro.

Eine Neuerung zu den Überziehungszinsen wird es ab dem 1. Juli geben. „Aufsichtsrat und Vorstand haben beschlossen, bis auf weiteres auf diese zusätzliche Verzinsung von über das vereinbarte Limit hinausgehende geduldete Überziehungen im Privatkundenbereich zu verzichten“, kündigte der Banker an.

Den Bericht des Aufsichtsrates übernahm Dr. Burchard Graf von Westerholt. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand der Bank. „Ohne Sie und Ihre besonderen Leistungen wäre das gute Jahresergebnis nicht zustande gekommen“, dankte er auch den Mitarbeitern.

Einstimmig beschlossen die Versammelten den Jahresabschluss 2014 mit einem Jahresüberschuss von 433 067 Euro sowie die Gewinnverwendung. Laut Beschluss erhalten alle Mitglieder somit eine Dividende von vier Prozent und einen Bonus von einen Prozent auf die Geschäftsguthaben.

Ohne Gegenstimme und Enthaltung wurden auch dem Vorstand und dem Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2014 die Entlastung erteilt sowie Stefanie Blomberg und Dr. Burchard Graf von Westerholt wieder in den Aufsichtsrat gewählt.

Zum Abschluss begrüßte Dr. Graf von Westerholt Dr. Heiner Wember, Radio- und Fernsehjournalist für WDR, NDR, ARD und ZDF, der im Nachgang an den offiziellen Teil der Tagesordnung über die „Geschichte der Spekulation“ anhand eines multimedialen Vortrages mit Hörbeispielen und Bildern informierte und die Gäste in seinen Bann zog.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3350281?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F4849384%2F4849391%2F
Nachrichten-Ticker