Ein Erfolg für die ganze Stadt
Daumen hoch für den Rosenmarkt

Horstmar -

Der zweitägige Horstmarer Rosenmarkt lockte wieder viele Besucher in die Burgmannstadt. Veranstalter Armin Schulz und der Stadtmarketingverein Horstmar/Erleben planen schon Neuauflage mit neuen spannenden Ideen.

Dienstag, 07.06.2016, 17:06 Uhr

Geschäftsführer Klaus Brunstering, Vorsitzender Dirk Preckel und Armin Schulz (v.l.) sind sich einig: Der 13. Horstmarer Rosenmarkt war ein voller Erfolg, was auch dem sommerlichen Wetter zu verdanken ist.
Geschäftsführer Klaus Brunstering, Vorsitzender Dirk Preckel und Armin Schulz (v.l.) sind sich einig: Der 13. Horstmarer Rosenmarkt war ein voller Erfolg, was auch dem sommerlichen Wetter zu verdanken ist.

Nach monatelanger Vorbereitung, zwei turbulenten Tagen und einem immer bangen Blick gen Himmel waren Veranstalter Armin Schulz und die Mitorganisatoren vom Stadtmarketingverein „ HorstmarErleben “ am Sonntagnachmittag sichtlich entspannt. Ihr Fazit zum diesjährigen Rosenmarkt : Daumen hoch!

„Die Rahmenbedingungen waren optimal“, resümierte Bürgermeister Robert Wenking, der sich als Besucher unter das Volk gemischt hatte: „Den Rest muss die Veranstaltung selber tragen.“ Das hat sie, finden vorsitzender Dirk Preckel und Geschäftsführer Hubertus Brunstering von „ Horstmar ­Erleben“.

Der Stadtmarketingverein hatte wie bereits im vergangenen Jahr zu rockiger Live-Musik mit Gitarrist Wollo Seidel und Sängerin Corinna Bilke in den Innenhof des Sendenhofs eingeladen. Diesen musikalischen Leckerbissen konnten die Gäste am späten Sonntagvormittag zu einem kühlen Getränk genießen.

„Der ganze Ort war wie in ein mediterranes Flair getaucht“, schwärmte Preckel. Nicht nur der strahlend blaue Himmel sorgte für eine gewisse Urlaubsstimmung, auch unzählige Besucher verschiedener Nationalitäten schlenderten über den Markt und ihr Stimmengewirr aus Englisch, Niederländisch, Italienisch und Arabisch lag in der Luft. „Viele Gäste waren auch beeindruckt von der Schönheit Horstmars“, fasst Preckel das Feedback der Besucher zusammen.

Ein dickes Dankeschön an den imaginären Wettergott hatte auch Armin Schulz parat. „Bei diesen Regenprognosen und den Unwettern ringsum war so viel Glück nicht abzusehen.“ Einige Aussteller hatten sich am Samstag gar nicht erst auf den Weg gemacht und dem Veranstalter kurz vor Beginn noch abgesagt. Trotzdem ist Schulz zufrieden. „Der Rosenmarkt hat einen festen Freundeskreis“, sagt er, ärgert sich aber, wenn Besucher den Eintrittspreis von sieben Euro als zu hoch monierten. „Dafür bekommen unsere Gäste doch auch besondere Attraktionen wie das Barock-Reiten oder die schottische Musik der Ems Highlander geboten.“

Dass so eine aufwendige Veranstaltung, die den gesamten Ort einbezieht, auch Probleme mit sich bringt, ist für Schulz normal. Seit 13 Jahren organisiert er den Rosenmarkt in der Burgmannsstadt. „Gemeinsam mit der Stadtverwaltung und „HorstmarErleben“ suchen wir immer nach praktikablen Lösungen“, lobt er die für ihn sehr gute Zusammenarbeit. Für Schulz steht fest: „Diese Veranstaltung wächst stetig und im nächsten Jahr wird sie noch ein Stück besser und schöner.“ Spannende Ideen haben er und seine Mitstreiter schon im Sinn.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4064379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F4849370%2F4849378%2F
Suche nach Einbrechern: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto
Diebstahl von Tresor: Suche nach Einbrechern: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto
Nachrichten-Ticker