550 Gäste
Purer Genuss

Horstmar -

Auch die zweite Auflage des Sommernachts­picknicks auf der Allee zum Herrenholz war ein voller Erfolg: Der Stadtmarketingverein „HorstmarErleben“ hatte zu diesem besonderen Abend eingeladen. Mehr als 550 Menschen nahmen gemeinsam an einer langen Tafel mit 70 Tischen Platz.

Sonntag, 07.08.2016, 12:08 Uhr

Ein schönes Bild bot sich am Samstag auf der Allee zum Herrenholz. Auch diese Truppen hatte sichtlich Spaß an dem ungewöhnlichen Treffpunkt zum Essen.
Ein schönes Bild bot sich am Samstag auf der Allee zum Herrenholz. Auch diese Truppen hatte sichtlich Spaß an dem ungewöhnlichen Treffpunkt zum Essen. Foto: Sabine Sitte

Ein bisschen Kostümfest, ein bisschen Dekorationsduell und ganz viel gute Laune und Genuss : das Sommernachtspicknick in der Allee zum Herrenholz am Samstag. Zum zweiten Mal hatte der Stadtmarketingverein „ HorstmarErleben “ zu diesem besonderen Abend eingeladen. Mehr als 550 Menschen nahmen gemeinsam an einer langen Tafel mit 70 Tischen Platz, um miteinander zu speisen, zu plaudern und den milden Abend zu genießen.

Ein Hoch auf die Freundschaft: In leuchtendem Orange und ausgefallenem Windmühlen-Muster auf nostalgischen Flower-Power-Outfits feierte Familie Cohausz die deutsch-niederländische Gemeinschaft. Mit am Tisch: Frau Antje in originaler Tracht und der unverzichtbaren Käseplatte. Für Dekoration und Gesamtkunstwerk vergab die Jury gerne den ersten Preis. „Das haben wir gar nicht erwartet“, freute sich Katharina Cohausz. „Wir möchten nur Spaß!“

Etwas stiller ein paar Tisch weiter genoss die Nachbarschaft vom Schwalbenweg den Abend: In deren Runde besondere Gäste aus Syrien, Pakistan, dem Irak und Kurdistan. „Wir leben die Integration und haben einige der Flüchtlinge eingeladen“, sagte Sabine Thörner. Das Speisenangebot: international.

Was ist typisch deutsch? Maria und Mara aus Washington D.C. hatten eine prompte Antwort parat: „Das viele Fleisch, das heute hier gegessen wird, und die lustige Musik.“ Die beiden Studentinnen sind bei Kristin Puschmann zu Besuch und waren über die große Gemeinschaft begeistert. „In Amerika ist so ein Treffen viel kleiner.“

Die Auswahl der schönsten oder originellsten Tischdekoration war in diesem Jahr wieder eine große Herausforderung. Üppige Blumenarrangements, kunstvolle Melonenschnitzkunst oder skurrile Girlanden und Kronleuchter wurden zur Augenweide; fantasievolle Speisen zum Gaumenschmaus. Mit schrägem Humor und einem Augenzwinkern hatte sich „Familie Elfriede“ in schwarzer Kluft zum imaginären Beerdigungsmahl der längst verblichenen, aber unvergessenen Tante niedergelassen.

In bester Stimmung sangen, schunkelten und tanzten die Gäste des Picknicks unter dem schützenden Blätterdach der hohen Bäume: Die illuminierte Allee verwandelte sich in eine launige Partymeile. „Das ist echtes Horstmar erleben!“, zeigte sich Bürgermeister Robert Wenking von der prächtigen Stimmung beeindruckt. Sichtlich erleichtert um das trockene Wetter und die milden Temperaturen waren auch die Veranstalter. Noch am Mittag hatten sie mit sorgenvoller Miene in den Himmel und auf Wetter-Apps geblickt. Unvergessen das Unwetter des vergangenen Jahres, das für einen abrupten Abbruch des Abends gesorgt hatte. Das diesjährige Sommernachtspicknick endete mit einem fulminanten Höhenfeuerwerk.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4210706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F4849370%2F4849375%2F
Besorgniserregende Entwicklung: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker