Horstmar-Leer
Wechsel im Haus Loreto

Horstmar-Leer -

Neue Leiterin des Hauses Loreto ist Ruth Sander-Reinker. Sie löst Elke Thomas ab, die Aufgaben der Kommunitätsleitung übernimmt. Diese Veränderungen waren erforderlich geworden, da die bisherige Kommunitätsleiterin Irmgard Willers in den Ruhestand trat.

Sonntag, 09.04.2017, 10:04 Uhr

Ein gut gelauntes Frauen-Quartett (v.l.): Schwester Elisabeth, Kommunitätsleiterin Elke Thoms, Einrichtungsleiterin Ruth Sander-Reinker und Provinzkoordinatorin Schwester Paula
Ein gut gelauntes Frauen-Quartett (v.l.): Schwester Elisabeth, Kommunitätsleiterin Elke Thoms, Einrichtungsleiterin Ruth Sander-Reinker und Provinzkoordinatorin Schwester Paula Foto: Franz Neugebauer

In den Leitungsfunktionen des Hauses Loreto , dem Altenheim der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung in der Leerer Bauernschaft Haltern, hat es Veränderungen gegeben. Neue Einrichtungsleiterin ist Ruth Sander-Reinker. Ihre Vorgängerin Elke Thomas übernimmt die Aufgaben der Kommunitätsleitung . Diese Veränderungen waren erforderlich geworden, da die bisherige Kommunitätsleiterin Irmgard Willers in den Ruhestand trat.

Mit frohen Erwartungen zu den Wechseln waren die Ordensfrauen zum gemeinsamen Gottesdienst in die Kapelle des Hauses gekommen. Dabei stellte ihnen Schwester Paula, Provinzkoordinatorin vom Provinzhaus Friedrichsburg in Münster , die Veränderungen auf Haus Loreto vor. „Nie kann man die Zukunft alleine meistern, daher lasst uns ein Zusammenspiel auf Augenhöhe entwickeln und eine gute Zusammenarbeit leben“, blickte Schwester Paula in die Zukunft.

„Es ist wichtig, durch sein Tun und Lassen seinen Mitmenschen Gottes Liebe und Menschenfreundlichkeit sichtbar und erfahrbar zu machen“, zitierte sie aus der Urregel der Vorsehungsschwestern.

Elke Thoms, seit drei Jahren als Einrichtungsleiterin im Hause tätig, hat sich in dieser Zeit viel Anerkennung und Lob erarbeitet. „Wir sind froh, dass wir sie behalten“, freute sich nicht nur Schwester Lucina, die das deutlich zum Ausdruck brachte. Ihren Dank brachten die Schwestern mit langanhaltendem Beifall deutlich zum Ausdruck. Thoms wird sich jetzt mehr als bisher um das Wohlergehen der Ordensschwestern kümmern.

„Als ich das Angebot bekam, das Haus Loreto zu leiten, habe ich nicht lange nachgedacht. Es war für mich wie ein Sechser im Lotto“, bekennt die in Emsdetten wohnende Ruth Sander-Reinker. Besonders habe sie die neue Aufgabe nach 18-jähriger Tätigkeit in Ahlen im Rahmen der Altenpflege gereizt. Der Aufgabe fühle sie sich gewachsen, zumal sie Theologie studiert habe. In gemütlicher Runde in der Cafeteria des Hauses Loreto fanden die ersten Kontakte zwischen den Ordensfrauen und der neue Einrichtungsleiterin statt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4757517?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F4849366%2F4894339%2F
Nachrichten-Ticker