Horstmar
„Die Heimat mitgestaltet“

Horstmar -

Ihre diamantene Hochzeit feierten am Donnerstag Helmut und Vera Mollenhauer. Zu den ersten offiziellen Gratulanten am Borghorster Weg 12 gehörten die stellvertretende Landrätin, Gisela Kösters, Horstmars Bürgermeister Robert Wenking und Prädikant Alexander Becker. Alle erlebten ein glückliches, zufriedenes Ehepaar.

Freitag, 21.04.2017, 10:04 Uhr

Zu den offiziellen Gratulanten im Haus der Mollenhauers gehörten Horstmars Bürgermeister Robert Wenking (l.), die stellvertretende Landrätin, Gisela Kösters (5.v.l.), und Prädikant Alexander Becker (vorne r.)
Zu den offiziellen Gratulanten im Haus der Mollenhauers gehörten Horstmars Bürgermeister Robert Wenking (l.), die stellvertretende Landrätin, Gisela Kösters (5.v.l.), und Prädikant Alexander Becker (vorne r.)

Helmut und Vera Mollenhauer, geborene Müller, feierten gestern am Borghorster Weg 12 das Fest der diamantenen Hochzeit. Dieses besondere Ehejubiläum hatte sich nicht nur in der Stadt, sondern auch beim Kreis Steinfurt und in der evangelischen Kirchengemeinde herumgesprochen. So gratulierten die stellvertretende Landrätin, Gisela Kösters, Bürgermeister Robert Wenking und Prädikant Alexander Becker . Alle erlebten ein glückliches, zufriedenes Ehepaar.

Die Geburtsorte der beiden Jubilare liegen in sehr unterschiedlichen Regionen. Alfred Mollenhauer wurde 1930 in Neugrimmitz, Kreis Eberswalde geboren. Seine Frau erblickte im Jahr 1937 in Hirschberg (Schlesien) das Licht der Welt. Stolz ist der Senior darauf, dass er bereits mit 17 Jahren das Standesamt seiner Heimatgemeinde leitete. Mit 19 Jahren war der gelernte Verwaltungsmann bereits Abteilungsleiter.

Das Schicksal wollte, dass beide vertrieben wurden und nach kurzer Zeit und verschiedenen Zwischenstationen in Horstmar eine zweite Heimat fanden. Bei der Firma Schulte&Dieckhoff verdiente das Paar seinen Lebensunterhalt. „Ich habe meiner jetzigen Frau in der Firma einmal das Schürzenband aufgezogen, das war der Anfang unserer engeren Liebesbeziehungen“, erinnert sich der Jubilar.

Seit geraumer Zeit wohnen die Eheleute am Borghorster Weg 12. Das Gebäude haben sie von ihrem ehemaligen Arbeitgeber gekauft. „Ihr habt nicht nur in der Vergangenheit gelebt, sondern die Heimat mitgestaltet “, erklärte Prädikant Alexander Becker. Und er muss es wissen, denn schließlich haben die Eheleute und Becker 17 Jahre im Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde zusammen gearbeitet. Über Jahrzehnte gehörten beide dem evangelischen Kirchenchor an. Die Kirche war ohnehin ein wichtiger Teil ihres Lebens. Mit dem evangelischen Kirchenkreis hat das Paar weite Reisen gemacht, unter anderem nach Südtirol, Frankreich und Österreich.

Helmut Mollenhauer war ein passionierter Kleingärtner. Als die Kräfte nachließen, hat der Kindergarten St. Josef den Garten übernommen. Das Jubelpaar hat drei Kinder. Zudem gehören vier Enkelkinder zur großen Familie.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4780413?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F4849366%2F4894339%2F
Nachrichten-Ticker