Im Zeichen der Rose
Ein Erlebnis für alle Sinne

Horstmar -

Ein Fest für alle Sinne dürfte der Rosenmarkt werden, der am Samstag und Sonntag in die Burgmannsstadt lockt. Dort wird den Besuchern eine Menge geboten. Auch die Teilnehmer des Partnerschaftstreffen werden vor Ort erwartet. Auf der Wallwiese gibt es an beiden Tagen wieder „Barocke Reitkunst“.

Freitag, 23.06.2017, 18:06 Uhr

Die „Barocke Reitkunst“ auf der Wallwiese gehört schon seit Jahren zu den Höhepunkten des Rosenmarktes in Horstmar. Vorführungen gibt es am Samstag und Sonntag jeweils von 15 bis 16 Uhr.  
Die „Barocke Reitkunst“ auf der Wallwiese gehört schon seit Jahren zu den Höhepunkten des Rosenmarktes in Horstmar. Vorführungen gibt es am Samstag und Sonntag jeweils von 15 bis 16 Uhr.  

„Ich bin sehr froh, dass die Unwetter vorbei sind und wir nun gemäßigte Temperaturen bekommen werden“, zeigt sich der Hauptorganisator des Rosenmarkts, Armin Schulz , über die Wetterprognosen für dieses Wochenende erleichtert.

Schließlich haben er und seine Mitstreiter – dabei handelt es sich um den Stadtmarketingverein „ HorstmarErleben “ – einige Mühen, Zeit und Geld investiert, um die zweitägige Open-Air-Veranstaltung zu einem besonderen Erlebnis für die Besucher werden zu lassen. Unter diese wird sich auch die Abordnung aus dem niederländischen Warnsveld mischen, die am heutigen Samstag (24. Juni) zu einer Partnerschaftsbegegnung mit den Horstmarern in der Burgmannsstadt erwartet wird.

Alle Gäste erwartet ein vielfältiges Programm, das alle Sinne ansprechen dürfte. Etwas fürs Ohr bietet beispielsweise das Merida-Quartett, das schon zum dritten Mal mit einen musikalischen Gruß aus dem 18. Jahrhundert auf dem Rosenmarkt auftritt.

Insgesamt 80 Aussteller werden an den drei Veranstaltungsplätzen erwartet. Zur Wallwiese lockt wieder die „Barocke Reitkunst“. Dabei zeigen sich schöne alte Pferderassen von ihrer kunstfertigen Seite. Die Vorführungen finden am heutigen Samstag und am morgigen Sonntag jeweils von 15 bis 16 Uhr statt.

Neu im Programm ist ein „Grüner Markt“, der am Sonntag erstmals zwischen Rathaus und Kirche stattfindet. Dort gibt es Produkte wie Kartoffeln, Käse, Fleisch und Kräuter aus der Region. Lukullisch geht es auch am Teich des Münsterhofs zu. Dort ist ein größerer Gastrobereich eingerichtet. Seine Premiere erlebt zudem der „choco event“ mit Kaffee und Kuchen.

Im Stadtgarten am Borchorster Hof tummeln sich Künstler der Gruppe 050505 und am Mervelder Hof gibt es unter anderem einen Sonderverkauf des Coppenrath-Verlags.

Eine Orgelführung bietet der neue Chorleiter und Organist Rafael D. Marihart am heutigen Samstag an. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr der Aufgang zur Orgelempore in der Pfarrkirche St. Gertrudis. In voraussichtlich einer Stunde erfahren die Interessierten unter anderem, warum eine Orgel so viele Pfeifen (und damit ist nicht der Organist gemeint) und warum sie so viele Pedale (mehr als jedes andere Instrument) und vieles mehr. Danach gibt es noch ein wenig „rosige“ Musik von der Königin der Instrumente.

Als ein besonderer Lifestyle-Markt bieten die Veranstalter nicht nur Rosen, Gartendeko und Floristik, sondern auch Schmuck und Mode und vieles mehr.

Zudem gibt es ein Kulturprogramm, das der Stadtmarketingverein „HorstmarErleben“ am Sendenhof präsentiert. Der Rosenmarkt ist an beiden Tagen von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4951066?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Schock und Sorge um Angehörige bei tamilisch-katholischer Gemeinde Münster
Bischof Genn mit Mitgliedern der tamilischen Gemeinde Münster auf dem Gelände der Stamm-Kirche St. Antonius, wo er am 13. April eine Messe mit den katholischen Tamilen feierte.
Nachrichten-Ticker