„50 Jahre Autopanne“
Versprechen wurde eingelöst

Horstmar -

Gäste aus dem niederländischen Warnsveld zu Gast

Sonntag, 25.06.2017, 16:06 Uhr

Schon morgens wurde geschunkelt. Und dank der „Pretband“ sowie der gut aufgelegten Gäste und Gastgeber blieb die gute Laune den ganzen Tag über erhalten – auch bei Heinz Herdt und Henk Huis (kl. Bild).
Schon morgens wurde geschunkelt. Und dank der „Pretband“ sowie der gut aufgelegten Gäste und Gastgeber blieb die gute Laune den ganzen Tag über erhalten – auch bei Heinz Herdt und Henk Huis (kl. Bild). Foto: Neugebauer

Die Städtepartnerschaft zwischen Horstmar und der niederländischen Stadt Zutphen ist von großer Herzlichkeit geprägt. Sie findet weniger auf offizieller Ebene statt , viele Vereinigungen von Horstmar und Leer sind eingebunden.

Das wurde jetzt wieder einmal deutlich, als die Niederländer mit einer 40-köpfigen Delegation zu einem eintägigen Besuch anreisten. Zu ihnen gehörte auch die die „Pretband 100%“, die während des gesamten Tages an den verschiedensten Orten in Leer und Horstmar ihr Können zeigte. Da wurde schon zu Beginn des Besuchstags am Dorfladen geschunkelt und gesungen. „Im nächsten Jahr feiern wir die 50-jährige Wiederkehr der Autopanne eines Leerer Bürgers, bei der der Warnsvelder Bürger Henk Huis behilflich war und die letztendlich zur Partnerschaft führten. Das wollen wir bei uns feiern“, hatte Bürgermeister Robert Wenking bei einem Besuch in der Partnerstadt vor einem Jahr zugesagt und jetzt sein Versprechen eingehalten.

Schon bei der Begrüßung der Gäste im Leerer Feuerwehrgerätehaus stellte er deutlich heraus, dass dieser Tag der Begegnung kein politischer Termin sei, sondern ein Tag der Vereine und Verbände. Besonders freute er sich auch über die Teilnahme der jüngeren Generation. Nur so könne Europa gelingen. Eine gute Idee hatte Tobias Schild , der für die Organisation des Tags verantwortlich zeichnete. Er hatte den in Leer wohnenden Grafiker Patrice van Rees als Dolmetscher mit ins Boot geholt.

Mit einem Orgelkonzert mit Organist Rafael D. Marihart wurden die Gäste in der St.-Gertrudis-Kirche empfangen. Hier vermittelten Heinz Herdt und Patrice van Rees den Gästen die Geschichte der Burgmannsstadt. Bei einem Rundgang erlebten die Gäste die Geschichte hautnah.

Während des gesamten Tags aber auch beim abendlichen Zusammensein in der Gaststätte am Koppelfeld wurden Erfahrungen der nunmehr jahrelangen Partnerschaft ausgetauscht. Dazu trug auch Bernhard Horstmann, der ehemalige Vorsitzende von Westfalia Leer, bei. Auf der fußballerischen Ebene hatten nämlich die ersten Begegnungen mit der damals noch selbstständigen Stadt Warnsveld, die heute ein Stadtteil von Zutphen ist, stattgefunden. Ein ganz großes Lob ernteten Franz van Uem und seine Partnerin Yvonne Oeveren, die die Motoren der Partnerschaft auf niederländischer Seite sind.

Sie hatten ein ungewöhnliches, dennoch mit großer Begeisterung aufgenommenes Geschenk zur Erhalt der Freundschaft mitgebracht: Mit einem Geldbetrag unterstützen sie das Wasserprojekt in Nigeria.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4955145?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker