Auf der Suche nach neuen Gärten
Manöver-Kritik mit Heinz Schütte und dem Stadtmarketingverein „HorstmarErleben“

Horstmar/Leer -

Um Bilanz zu ziehen und Erfahrungen auszutauschen, trafen sich die Besitzer der „Offenen Gärten“ bei Heinz Schütte, der vor vier Jahren die Idee zu einer solchen Veranstaltung hatte, mit Mitgliedern des Heimatvereinsvorstandes und dem Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins „HorstmarErlegen“, Hubertus Brunstering. Dieser bedankte sich im Namen der Veranstalter bei den insgesamt elf Teilnehmern für ihr Engagement. Ohne dieses sei die Veranstaltung, die bereits zum dritten Mal angeboten worden war, nicht möglich gewesen.

Freitag, 21.07.2017, 07:07 Uhr

Die Gärten von Friedhelm Langkamp, Familie Heinz Schütte , Hubertus Brunstering , Josef Eling, Helmut Spahn, Jörg und Jürgen Hausfeld, die so genannten Stadtgärten der Familien Berkenbrock, Wüller und Kaiser, der Nabu-Garten und der Bürgerpark mit Skulpturen von Bernhard Hüsken wurden dabei präsentiert. So konnten die Besucher eine große Vielfalt erleben.

Heinz Schütte sammelte Anregungen, was beim nächsten Mal beachtet werden sollte, denn dass es in zwei Jahre einen nächsten „Tag der offenen Gärten“ in Horstmar geben sollte, darüber waren sich alle einig. Die Besucher äußerten aber auch den Wunsch, dass wieder einige neue Gärten dabei sein sollten. Deswegen gelte es jetzt schon, entsprechend Ausschau zu halten. Anregungen nehmen Heinz Schütte und Hubertus Brunstering entgegen.

Schließlich beschloss man einstimmig, wie im Vorfeld bereits angesprochen, den Überschuss vom Eintrittsbändchenverkauf zum einen für die Aktion „Sanitäter vor Ort“ zu spenden und zum anderen für eine weitere Bank zu verwenden. Diese soll im Bereich zwischen Betreutem Wohnen und den Supermärkten aufgestellt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5024586?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Besorgniserregende Entwicklung: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker