Gedenkfeiern zum Volkstrauertag
Mauern als Antwort sind ein Irrglaube

Horstmar/Leer/Laer/HOlthausen -

Unter großer Beteiligung der Bevölkerung fanden gestern an den Kriegerehrenmalen in Laer, Holthausen, Horstmar und Leer die Gedenkfeiern zum Volkstrauertag statt.

Sonntag, 19.11.2017, 13:11 Uhr

Bürgermeister Robert Wenking (M.) sprach an den Ehrenmälern in Horstmar und Leer. Dabei warnte er vor nationalistischen Ideen und dem Krieg als Mittel zur Konfliktlösung.
Bürgermeister Robert Wenking (M.) sprach an den Ehrenmälern in Horstmar und Leer. Dabei warnte er vor nationalistischen Ideen und dem Krieg als Mittel zur Konfliktlösung. Foto: cr

Das Kommando beim gemeinsamen Abmarsch am Lokal „Tante Toni“ in Leer übernahm der stellvertretende Wehrführer Thomas Jüditz . Die Fahnen- und Bannerabordnungen der Vereine und Verbände nahmen im Halbrund am Ehrenmal Aufstellung. „Die gegenwärtige Gefahr für den Frieden in Europa und in der Welt liegt in dem Irrglauben, die Antwort auf sozialpolitische und wirtschaftliche Probleme läge in Grenzen und Mauern, in Abschottung und Ausgrenzung“, machte Bürgermeister Robert Wenking bei seiner Gedenkrede deutlich.

Im 21. Jahrhundert sei ein protektionistischer Nationalismus, wie ihn einige populistische Machthaber wieder vermehrt öffentlich vertreten, keine Lösung für die unzweifelhaft bestehenden Probleme, die mit den global existierenden, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Verflechtungen vieler Staaten verbunden seien. Diese nationalistische Ideologie mit machtpolitischem Kalkül habe die Weltkriege des 20. Jahrhunderts heraufbeschworen. Mit dem immer größer werdenden zeitlichen Abstand zu den Weltkriegen sei die große Gefahr verbunden, dass einige politisch Verantwortliche den Krieg für eine legitime und verantwortbare Option zur Lösung von Konflikten halten. „Jeder Einzelne von uns hat individuelle Rechte und die besondere Verantwortung, einen Beitrag zu einer friedlichen Gesellschaft zu leisten als Voraussetzung für eine friedlichen Staat: Ganz konkret in der Familie oder am Arbeitsplatz“, sagte der Bürgermeister. Gleichzeitig brach er eine Lanze für die Europäische Union. Wenking erinnerte an das Leitwort des Deutschen Katholikentags: Suche Frieden. „Wenn wir alle diese Botschaft hören und verinnerlichen, dann sind die Menschen, deren wir heute gedenken, nicht vergebens gestorben“, betonte der Bürgermeister zum Schluss seiner Ansprache.

Der Kirchenchor von Ss. Cosmas und Damian trug zum Gelingen der Gedenkfeier bei. In Horstmar fand die Trauerfeier am Ehrenmal an der Bahnhofstraße statt. Auch hier hielt Bürgermeister Robert Wenking die Gedenkrede. Unter den Klängen des Liedes vom Guten Kameraden, intoniert von Stadtkapelle, legten die Ratsmitglieder einen Kranz nieder.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5298292?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker