Tragende Rolle
Kfd Leer spielt eine tragende Rolle

Horstmar-Leer -

Welche wichtige Bedeutung die Kfd Leer für den kleineren Ortsteil von Horstmar hat, machte Pfarrdechant Johannes Büll während deren Jahreshauptversammlung im Saal der Gastwirtschaft Wissing/Wegmann deutlich. Der Präses betonte, dass die Frauen das Leben im Ort lebens- und liebenswert machten.

Dienstag, 27.02.2018, 10:02 Uhr

Die Theatergruppe der Kfd Leer unterhielt die zahleichen Besucherinnen der Jahreshauptversammlung im große Saal der Gastwirtschaft Vissing/Wegmann mit zahlreichen Beiträgen.
Die Theatergruppe der Kfd Leer unterhielt die zahleichen Besucherinnen der Jahreshauptversammlung im große Saal der Gastwirtschaft Vissing/Wegmann mit zahlreichen Beiträgen.

Trotz des eiskalten Windes folgten mehr als 160 Frauen der Einladung der Kfd Leer zur Jahreshauptversammlung in den Saal der Gastwirtschaft Vissing/Wegmann . Als alle nach drei Stunden „Ein schöner Tag ward uns beschert“ sangen, konnten sie auf einen unterhaltsamen Nachmittag zurückblicken, den Teamsprecherin Agnes Telgmann (Alst) charmant moderierte. Dieser begann mit einer Meditation.

Bei Kaffee und Kuchen hatten die Besucherinnen genügend Gelegenheit zum Plauschen. Auch Abordnungen der Schwestern des Hauses Loreto und mit Karin Mollenhauer und Maria Wüller Vertreterinnen der benachbarten Horstmarer Kfd fühlten sich recht wohl in der großen Runde.

Den verstorbenen 13 Mitgliedern in 2017 standen 15 Neuaufnahmen gegenüber. Zur den neuen Gesichtern gehören Christine Wolbert, Monika Wermelt, Claudia Schwarze Blanke, Brigitte Schild, Elisabeth Pohl, Reinhild Overwaul, Bernadette Mieling, Marion Gerdes, Carla Eweler, Silvia Muhr, Daniele Heidkamp, Silke Wenking Anita Sauer, Gisela Müller und Inge Hebbe. Sie erhielten – soweit anwesend – die Kfd-Tasse. „Damit ihr jeden Morgen daran erinnert werdet, dass Ihr jetzt Mitglied im größten Frauenverband seid, den es in Deutschland mit nahezu 600 000 Frauen gibt,“ kommentierte die Vorsitzende das Geschenk.

Die Kfd Leer ist eine aktive Gemeinschaft. Ihr gehören insgesamt 292 Mitglieder an, die zwischen 30 und 97 Jahre alt sind. Sieben Teammitglieder und 26 Bezirksfrauen kümmern sich um deren Belange. Die zahlreichen Aktivitäten gingen aus dem Jahresrückblick hervor, den Agnes Telgmann (Dorf) sehr unterhaltsam gestaltete. In einer Power-Point Präsentation rief sie die zahlreichen Aktivitäten in Erinnerung. Es waren gesellige Stunden mit Radtouren, Doppelkopfspielen und gemeinsame Wanderungen, aber auch Besinnungsnachmittage, Maiandachten und Adventsfeiern. Besonders Highlight stellte eine Dreitagesfahrt nach Magdeburg, Eisleben und Sangershausen dar.

Auch in diesem Jahr gibt es einen Höhepunkt. Kfd-Reisefachfrau Martina Lueg hat eine Schiffsradtour von Passau bis nach Wien organisiert, die bereits nach einer Woche ausgebucht war.

Maria Wickenbrock erstattete den Kassenbericht. Aus ihm gingen auf der Ausgabenseite noch einmal zahlreiche Aktivitäten der Frauen hervor. Dazu Teamsprecherin Agnes Telgmann: „Wir wollen die Beiträge unseren Mitgliedern bei Besuchen und Veranstaltungen zugute kommen lassen.“

Pfarrdechant Johannes Büll, der gleichzeitig Präses der Frauengemeinschaft ist, sprach von einem beeindruckenden Bild, als er in die große Runde im voll besetzten Saal schaute. „Die Kfd spielt für das Gemeinwesen vor Ort eine tragende Rolle, darauf bauen wir“, betonte der Seelsorger. Die Kfd gehöre mit zu den zahlreichen Vereinen und Verbänden, die das Leben im Ort lebens- und liebenswert machten. Dazu gehöre auch das siebenköpfige Leitungsteam, das mit Karin Haverkock aufgestockt wurde. „Hier wird das Leitwort umgesetzt: Leidenschaftlich glauben und leben“, lobte der Geistliche, der von die Aktivitäten. Die gute Gelegenheit, sich der Kfd Leer offiziell vorzustellen, nutzte an diesem Nachmittag Pastoralreferentin Carmen Gündling.

Gleich mit drei Sketchen erfreute die vereinseigene Laienspielschar, die immer wieder die Lachmuskeln der Anwesenden strapazierte. Da war zunächst einmal die geschäftstüchtige Toilettenfrau Ivanka, die ein großes Geschäft beim Schützenfest witterte. Die Zuschauerinnen erfuhren im weiteren Sketch, wie schlecht es einem Schützen nach durchzechter Nacht geht und diesem einfach nur nach Schmusen und Zuwendung ist. „Da timmt was nicht“ hieß es beim nächsten Auftritt. Da zählte der heimkommende Ehemann doch glatt sechs Füße im Bett. . . 

Zu den Akteurinnen gehörten Reinhild May, Helga Viefhues, Ulrike Raus, Michaela Hinkers, Frauke Jüditz, Marlies Bödding, Sandra Kirst, Margret Tenkmann und Petra Wegmann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5552959?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Brand mit Säurealarm: Technischer Defekt löste Feuer aus
Allein rund 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Nachrichten-Ticker